St. Raphael wanderte am 11. September rund um Döteberg

Die September-Tour der Wandergruppe St. Raphael führte über einen Rundkurs von Döteberg nach Lenthe und von dort weiter nach Döteberg zurück.

In der Obentraut-Kapelle in Döteberg hatten sich
31 Wanderfreunde zur Wanderandacht eingefunden. Von der Kapelle ging es zu Meiers Mühle auf dem Linneberg zwischen den Orten Döteberg und Harenberg. Der Linneberg ist genau so hoch wie der Turm der St. Martin-Kirche in Seelze. Über den Mühlenweg erreichte die Gruppe Lenthe, wo auf dem Obergut Werner von Siemens geboren wurde. Über ebene, schnur-gerade Wirtschaftswege ging es weiter in Richtung Großes Holz. Um die „Mühen der Ebene“ zu überwinden, von denen Bert Brecht berichtet hat, stimmte der „Havelser Kammerchor“ ein ermunterndes Wanderlied an. Über einen schattigen Waldweg ging es durch das Große Holz nach Döteberg zurück.
Bild: Uschi Cordes | Text: Ferdinand Koch
PS. Von unserem Alt-Wanderführer Friedrich Wilhelm Schröter und seiner Frau Ursula Apel war die Gruppe (sowie auch frühere Mitwanderer) in den Garten zu Kartoffelsalat und Halberstädter Würstchen eingeladen. Anlaß war die Vollendung des 85. Lebensjahres von „Fri-Wi“, wie wir ihn alle nennen. Bei sonnigem Wetter, guter Verpflegung und alten und neuen Geschichten um „Fri-Wi“ ging dieser Wandertag zu Ende. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.