Pfarrer Nolte feiert 66. Geburtstag

Wie schon oft in den Jahren vorher feierte Pfarrer Benno Nolte seinen Geburtstag im Pfarrheim mit der Gemeinde. Neben Spezialitäten aus dem Eichsfeld haben Gemeindemitglieder Essen, Nachtisch und Kuchen vorbereitet und zu einem reichhaltigen Büffet zusammengestellt. Der Männerverein hat das Bier spendiert, fleißige Frauen und einige Männer haben vorbereitet und in der Küche und anschließend im Pfarrheim für Ordnung gesorgt.

Im Geburtstagslied der “jungen Familien” kam Abschiedsstimmung auf!

Benno Nolte ist ab 1. Juli in Urlaub und wird vertreten von Father Peter Susai aus Indien, der zur Zeit in Rom studiert.

Auch war es Noltes letzter Geburtstag als Leiter unserer Kirchengemeinde.
Bereits im August wird Pfr. Nolte aus dem Pfarrhaus ausziehen und Ende November in den Ruhestand gehen.

IMG-20130708-WA0000 IMG-20130708-WA0002

 

Bennos 66ster Geburtstag
Text: Ulli Kropp & Bärbel Smarsli

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an.
Mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran.
Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss,
Mit 66ziiiig, ist noch lang noch nicht Schluss.

Ihr werdet euch noch wundern, bald wird er Rentner sein,
sobald der Stress vorbei ist, da haut er richtig rein!  Oho, oho, oho.
Er sucht sich eine Bleibe mit Garten und Balkon,

und wenn er nicht verreist ist, genießt er was davon. Aha, aha, aha.
Und sehen sich die Leute entrüstet an und streng,
dann sagt er: „Meine Lieben, ihr seht das viel zu eng!“

Er liest noch mal ´ne Messe, hilft bei der Beichte aus,
aus Akten- und Bürokram, hält er sich tunlichst raus. Oho, oho, oho.
Man sieht ihn auf dem Fahrrad, damit hält er sich fit,
so hält er dann beim Pilgern auch mit den Youngstern mit. Aha, aha, aha.
Rom, Irland, Santiago, kein Weg ist ihm zu weit,

und ist er erstmal Rentner, hat er dafür viel Zeit.

Heut´ könnt ihr es erleben – seht das Geburtstagskind.
Es strahlt in unsrer Mitte, da alle fröhlich sind. Oho, oho, oho.
Viel Stress und die Verwaltung, die rauben Kraft und Zeit.
Doch ist er unter Menschen, ziehn alle Sorgen weit. Aha, aha, aha.
Auf Reisen und beim Pilgern, mit Kindern – auch zu Hauf,
genießt Benno sein Leben, da tankt er und blüht auf:

Wenn er könnt´ sich was wünschen, ich glaub´ er würde gern
Beziehungen gut pflegen, ´ner Sitzung blieb er fern. Oho, oho, oho.
Den Gottesdienst zu feiern, wo Christus ist ihm nah
und viele sich einbringen, steht er gern am Altar. Aha, aha, aha.
Was du alles bewirkt hast – bei uns – ist allerhand,
was da noch kommt – Gott weiss es … Wir sind schon sehr gespannt!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.