Löst Kellerbühne Rätsel um abgeschnittenen Finger?

 

Mit der Thrillerkomödie hat es eine besondere Bewandtnis.
Sie ist noch nie vollständig aufgeführt worden und ihre Inszenierungen wurden von mysteriösen Todesfällen überschattet – manche sagen sogar, es läge ein Fluch auf dem Stück. Die Kellerbühne will den Gegenbeweis antreten und als erstes Ensemble das Stück bis zum Ende spielen.
Aber auch in Garbsen  geschehen seltsame Dinge.
Der im Wegweiser abgedruckte Werbeflyer zeigte plötzlich falsche Vorstellungstermine.
Der aufmerksame Leser ist verärgert. Und damit nicht genug: auf und hinter der Bühne gehen die Missgeschicke weiter: Darsteller verschwinden, ein abgeschnittener, menschlicher Finger taucht in einer Weinkaraffe auf, blutverschmierte Kleidung wird gefunden, das sonst stumpfe Theatermesser wird plötzlich zur tödlichen Waffe.
Doch die quirligen, chaotischen und leidenschaftlichen Darsteller lassen sich nicht entmutigen und versuchen das Beste aus dem Schlamassel zu machen, bis sie die Bedrohung nicht mehr ignorieren können. Alles, was zu diesem Stück gehört, scheint verhext zu sein.
Tipps:
Sind Sie sicher, dass die hier abgedruckten Termine überhaupt richtig sind?
Kaufen Sie keine Eintrittskarten mit einem Datum von 2012!
Und achten Sie auf Ihre 10 Finger!!
No Way Out!

Gerhardsvesper im Kloster Wenningsen

Gerhardsvesper 2013

Ein ökumenischer Gottesdienst ganz besonderer Art wird am 13. Oktober 2013 in der Kirche des Klosters Wenningsen, praktisch vor unserer Haustür, gefeiert. Malteser und Johanniter laden nun schon das 9. mal zu der besonders gestaltete Gerhardsvesper ein. Dieser öffentliche Gottesdienst ist nicht nur was für Malteser und Joanniter.

Gerhardsvesper

Kirchen und Fairer Handel

oek-forum-blauZum 19. September, 19.00, lädt das Ökumenische Forum Garbsen / Marienwerder ins Rathaus Garbsen ein. Ziele der Veranstaltung sind, den Prozess der Stadt Garbsen um die Verleihung des Siegels „Faire Stadt“ kirchlicherseits zu flankieren und gemeindliche Aktivitäten und Kontakte vorzustellen.

Mit Basisinformationen wird Herr Harald Bremer vom Kirchlichen Entwicklungsdienst Hannover eröffnen. Seitens der Stadt Garbsen wird der Prozess beschrieben: Was bewog den Rat, sich um das Fair Stadt – Siegel zu bewerben? Das Agenda 21 – Büro der Landeshauptstadt Hannover ist um einen zusätzlichen Beitrag gebeten worden.

Vertreter und Vertreterinnen von Gemeinden und Partnerschaften berichten von ihren Erfahrungen mit dem Verkauf fair produzierter und gehandelter Artikel.

Ziel der anschließenden Diskussion ist, weitere Ideen zum Fairen Handel in Garbsen zu sammeln und nach Möglichkeit Schritte zu ihrer Verwirklichung zu entwerfen.

Gerd Brockhaus, 14.8.2013

Weltjugendtag – Meine Reise nach Brasilien

Am 11. August habe ich nach der Hl. Messe in St. Maria Regina schon von meiner Reise mit Fotos und Videos berichtet. Um Brasilien auch mit den Sinnen ein wenig erleben zu können, gab es sehr leckeren alkoholfreien Caipirinha!
Um auch denjenigen, die nicht dabei sein konnten, ein wenig von meiner Reise zu zeigen, habe hier noch ein paar meiner vielen Fotos reingestellt. Bilder sagen mehr als tausend Worte, und deshalb will ich auch nicht viel schreiben, aber ein paar Informationen gibt es dennoch:

imagesCAUY5M93Unsere Reisegruppe aus dem Bistum Hildesheim hat insgesamt zwei Wochen in Brasilien verbraucht. Die erste Woche waren wir im Nordosten des Landes, im Bundesstaat Bahia, in der Stadt Juazeiro. Dort haben wir das Projekt IRPA (auf deutsch: Regionales Institut für angepasste Kleinbauernlandwirtschaft und Tierhaltung) besucht. Da der Nordosten sehr trocken ist und die Menschen sehr arm sind, unterstützt dieses Projekt die Menschen mit dem Bau von Pumpen, Regenwasserzisternen, Brunnen etc. Sehr wichtig sind besonders Schulungen für Kleinbauern, wo sie lernen, wie sie in der Halbwüste am besten Landwirtschaft und Tierhaltung betreiben. In dieser Woche wurden wir sehr liebevoll betreut von Maria, einer Deutschen, die seit 18 Jahren Vorort in diesem Projekt arbeitet.

Die zweite Woche haben wir dann beim Weltjugendtag in Rio verbracht.
Ein unbeschreiblichesLogo WJT Erlebnis, so viele Menschen aus so vielen verschiedenen Teilen der Erde. Ca. 3 Mio. Jugendliche aus 175 Ländern (es gibt insgesamt nur 193 Länder) haben teilgenommen! Es herrschte eine sehr freudige und geschwisterliche Atmosphäre, was sich einfach nicht in Worten ausdrücken lässt, wenn überhaupt – in Bildern.

Bildergalerie anschauen

 

Siehe auch die­ses Video mit den Best-Of Welt­ju­gend­tag 2013

Brand zerstört Willehadi-Kirche

 

willehadikirche-garbsen

 

brandwillehadiGestern wurde
die Willehadikirche,
die evangelische Nachbarkirche von St. Raphael,
durch einen Brand bis auf die Grundmauern zerstört.
Es war Brandstiftung.

Wir sehen die Bilder der Zerstörung. In der Ruine hängt noch die Christusskulptur.

Oh mein Gott, denken wir. Wir sind sprachlos, traurig, empört, wütend.
Es trifft uns Christen im Herzen.

Und im Stadtteil geht die Angst um.
“Heute ist es ein Haus, das wieder aufgebaut werden kann, morgen sind wir es, die bedroht sind!”, so sagen die Menschen.

 “Die Mauer des Schweigens soll durchbrochen werden!”, sagt der Bürgermeister von Garbsen.
Die Stadt Garbsen hat 6.000 Euro für Hinweise zur Ergreifung der Brandstifter ausgesetzt. Nach Presseinformationen am 1. August hat die Gebäudeversicherung der evangelischen Landeskirche den Betrag auf 15.000 Euro aufgestockt.
Außerdem will die Stadt vier neue Sozialarbeiter einstellen. Gut so!

Ein Lichtblick für die Willehadigemeinde
Die ersten Gutachter haben die abgebrannte Kirche untersucht. Ihr vorläufiges Fazit: Große Teile der Kirche können voraussichtlich erhalten bleiben. So hat der Gemeindevorstand am Donnerstag den Wiederaufbau beschlossen.

Abschieds- und Trauergottesdienst mit bunten Bändern
600 Christen nahmen in der Kirche St. Raphael mit Landessuperintendentin Frau Dr. Ingrid Spieckermann Abschied von der zerstörten Kirche. Es wurden bunte Bänder verteilt und nach dem Gottesdienst an den Bauzaun geknüpft. Gemeindevertreter dankten für  die vielen Hilfsangebote von allen Seiten und informierten darüber, welche Schritte zum zügigen Wiederaufbau der Kirche gegangen werden.  Sehen Sie hier Bericht und Bilder (HAZ) von der Gottesdienstfeier

willehadi-christus-nach-dem-brand
Mut mache das Zusammenstehen vieler Menschen in Garbsen und die Hilfe von allen Seiten. Nicht Gewalt habe das letzte Wort. So ist nach den Worten von Superintendentin Dr. Spieckermann und Pastorin Muckelberg die zwei Tage anhaltende Fassungslosigkeit und Sprachlosigkeit überwunden.

Holz auf Jesu Schulter,
von der Welt verflucht,
ward zum Baum des Lebens
und bringt gute Frucht.
Kyrieleison,
sieh, wohin wir gehen.
Ruf uns aus den Toten,
lass uns auferstehn.
Melodie und Gesang wiedergeben
(Ev. Gesangbuch Nr. 97 | Neues Gotteslob Nr. 291)

 Die vom Brand angeschwärzte aber sonst unbeschädigte Christusskulptur mit dem
verkohlten Holzbalken auf der Schulter wird zur Symbolfigur für den Wiederaufbau.
(1.+3.Bild der Website von Willehadi entnommen)