Konzert der Gruppe Moxos in St. Raphael

Die Tournee 2015 „La Cosecha – die Ernte unserer Früchte“ führt die bolivianischen Musiker/innen im Rahmen des Bistumsjubiläums auch nach Garbsen. Dort sind vor allem die Ehrenamtlichen aus den drei Kirchorten St. Raphael, St. Maria Regina und Corpus Christi eingeladen. Das Konzert ist am Freitag, den 25. September, um 19:30 Uhr in der St.-Raphael-Kirche.

Der Eintritt ist frei, wir bitten um Spenden, die dem Unterhalt der Musikschule in San Ignacio de Moxos dienen. Das Konzertprogramm und nähere Info

 

Download (PDF, 850KB)

Fr. Gnanamuthu berichtet aus südindischer Gemeinde


Um in Deutschland für seine indische Gemeinde Geld zu verdienen und Spenden zu sammeln war Fr. Gnanamuthu wie in jedem Jahr einen Monat zur Urlaubsvertretung in Jestetten an der Schweizer Grenze. Auf dem Rückweg nach Indien machte er in Garbsen Station, um über seine neue Gemeinde zu berichten und Spenden zu sammeln. Leider nur 35 interessierte Gemeindemitglieder, – Mitglieder der Wandergruppe und Spieler der Spieleabende -, sahen Bilder aus der Partnergemeinde und hörten seinen Bericht. Hier eine knappe Zusammenfassung: 

Im Oktober 2014 wurde ich in eine neu gegründete Pfarrgemeinde versetzt. Ich bin dort der erste Pfarrer. Für die nächsten fünf Jahre hat mein Bischof mir folgende Aufgaben zugewiesen:


Aufbau der Gemeinde
Meine Gemeinde ist seit der Gründung schnell auf 250 Familien angewachsen. Es gibt nur eine kleine baufällige Kirche. Für die Gottesdienste und für unsere vielen Kinder- und Erwachsenengruppen brauchen wir eine größere Kirche, die wir auch als Versammlungsraum nutzen können.

Wege aus der Armut finden

Die Gemeindemitglieder sind alle sehr arm. Die meisten sind Tagelöhner ohne festes Einkommen. Viele Familien versuchen der Armut zu entkommen, indem sie ihren Kindern eine gute Ausbildung geben wollen. Aber sie haben keine Möglichkeiten!
Ich biete meinen Gemeindemitgliedern an, kleine Geldbeträge von ihnen einzusammeln, für vereinbarte Ziele anzusparen und gut zu verzinsen (20% Jahreszins). Den auszuzahlenden Geldbetrag stocke ich dann mit Euren Spenden auf.

Regelmäßiges Einkommen für die Menschen sichern

Der Bischof hat in unserer Region eine Molkerei-Cooperative gegründet. Ich bin für das Marketing zuständig. Z.Zt. haben wir über 2.000 Kühe dezentral bei 1.000 Bauern stehen. 300 Mitarbeiter sammeln die Milch ein und verarbeiten sie in unserer Molkerei. In den Dörfern haben wir kleine Verkaufsstationen gegründet, in denen Frauen unsere Produkte verkaufen. Damit tragen wir nicht nur zur Gesundheit gerade armer Menschen bei sondern sichern durch unsere Cooperative insgesamt 2.000 bisher arbeitslosen Menschen ein regelmäßiges kleines Einkommen.
Die Gewinne verwenden wir für die Ausbildung unserer Mitarbeiter und deren Kinder. Auch müssen wir in unsere Molkerei investieren: für die Umstellung der Verpackung von Milchtüten auf Tetrapack benötigen wir neue Maschinen.

1921 27 38

81

71c 76

Meine Gemeinde und ich vertrauen auf Gottes Hilfe. Allein und mit eigener Kraft können wir die uns zugewiesenen Aufgaben nicht schaffen. Auch unser Bischof ist in Europa unterwegs, um Geld für die Missionsarbeit zu sammeln.
Ich danke Euch für alle guten Gaben und bitte Euch weiter um Spenden für meine Missionsarbeit.
Es grüßt Euch alle sehr herzlich Father Gnanamuthu

Bilder und Bericht von der Kinderfreizeit 2015

27 Kinder und Betreuer sind im August unterwegs auf Kinderfreizeit gewesen. Hier Bilder von der fröhlichen Gruppe und ein Bericht der Leiterinnen Arwena Swiatek und Sonja Geßner.

Sommer2015

 

Sommerfreizeit Bokel 2015

Mit einer kleineren Gruppe aber  – dem Wetter sei Dank – dafür doppelt so motiviert, machten wir uns am 07. August unter dem Segen von Pater Jojo auf den Weg in die Nähe von Bremerhaven. Nach einer verhältnismäßig kurzen und angenehmen Bullifahrt konnten wir unser schönes Haus in Bokel dann erobern. 

Wir hörten die Geschichte der Märchen- und Fantasyfigurenkonferenz, mit dabei Figuren wie Dornrösschen, Darth Vader oder Balu, der Bär. Sie alle stritten sich darüber, wer mit seiner Geschichte am wichtigsten sei. Zusammen haben wir dann ein „Märchen für alle“ geschrieben:Theater gespielt, Musik gemacht, getanzt und Kulissen und Kostüme entworfen. Jeder konnte sich mit seinen Talenten einbringen, die übrigens sehr vielfältig waren. Ein Stück aus drei Akten ist entstanden.

„Ein Märchen für alle“- Es wurde wahr… 

Die ganze Zeit über spielte das Wetter mit und lieferte uns fast täglich Sonnenschein und somit gute Laune! Auch das nahegelegene Freibad wurde ausgiebig benutzt und bei Lagerfeuer, Nacht und Nebel lernten wir den dahinter anliegenden Wald kennen – was uns dort für Wesen begegneten, Sie würden es nicht glauben!

Natürlich besuchten wir auch Bremerhaven, das Klimahaus und den Zoo am Meer, erkundeten die Deiche und die Innenstadt.

Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes war die Feuershow der Feuerkünstler des Hauses. Das war echt heiß!

Insgesamt hatten wir eine wunderschöne Zeit zusammen und haben sehr viel gelacht und freuen uns schon auf weitere Freizeiten!

Gruppenfoto_1

Gruppenfoto_2

 Ein Märchen für alle
 Der kleine Schneemann Olaf (der übrigens Umarmungen liebt) ist auf Rettungsmission.
Er will Schneewittchen, Hänsel und Arielle, die Meerjungfrau aus der Gefangenschaft Darth Vaders retten. Unterwegs möchte er neue Freunde finden. Olaf trifft auf Tarzan (sein erster Freund), Dornrösschen, Rotkäppchen, die Zwillinge Klick und Klack, Aladdin mit Frau Jasmin
und schließlich auch die Gefangenen, die er rettet.
Zuletzt findet er nicht nur neue Freunde, sondern auch seine Mutter (Darth Mother! J).

 Freizeitbanner

Qualifizierungskurs für ehrenamtliche HospizmitarbeiterInnen

Der Malteser Hilfsdienst begleitet mit 110 ehrenamtlichen Männern und Frauen schwerkranke und sterbende Menschen in der Stadt und Region Hannover. An fünf Standorten, die an katholische Kirchengemeinden angegliedert sind, treffen sich die Ehrenamtlichen zum monatlichen Austausch. Im Jahr 2014 sind 180 Menschen begleitet worden, von denen zum Jahresende 133 verstorben sind. Auch in diesem Jahr suchen wieder eine Vielzahl von betroffenen Familien die Unterstützung durch die Malteser, so dass wir uns entschlossen haben, einen weiteren Kurs anzubieten, um interessierte Männer und Frauen für dieses Ehrenamt vorzubereiten.

Wir suchen Menschen, die Sterbende und ihre Angehörigen in deren Lebensumfeld ehrenamtlich begleiten möchten.
Ziel ist es dabei mit zu helfen, dass sterbende  Menschen bis zuletzt ihr Leben möglichst selbst gestalten können.
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in einer  Gruppe auf diese Aufgabe vorzubereiten.

Der Vorbereitungskurs wird in Anlehnung  an das sogenannte Celler Kursmodell Sterbende begleiten lernen, das von der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und dem  Malteser Hilfsdienst e. V. entwickelt wurde, durchgeführt.

Hospizplakat

Filedownload Fehler: die Datei 'http://kath-kirche-garbsen.de/wp-content/uploads/2014/06/Malteser-Hospizkurs2015-2016.pdf' existiert nicht!

 

 

 

Fahrräder für Flüchtlinge

Mitarbeiter von Johnson Controls und Ehrenamtliche von Neuland reparierten Fahrräder für Flüchtlinge

Mitarbeiter von Johnson Controls und Ehrenamtliche von Neuland reparierten Fahrräder für Flüchtlinge

Am 18. Juli 2015 hat ein Team von Freiwilligen aus der Mitarbeiterschaft der Firma Johnson Controls und von Ehrenamtlichen in der Fahrradwerkstatt des ökumenischen Sozialprojektes NEULAND aus über 90 gespendeten Fahrrädern die ersten 40 Räder  verkehrssicher hergerichtet.

Auch am 26. Juli, am 2. Freiwilligentag vom Sozialprojekt NEULAND, waren wieder 10 Mitarbeiter/innen von Johnson Controls im Kirchenzentrum Silvanus dabei, um weitere 20 Fahrräder und andere Fortbewegungsmittel herzurichten. Die Fahrradverteilaktion am gleichen Tag  war ein voller Erfolg. Mehr als 100 Personen (davon ca. 2/3 Flüchtlinge, die erst seit wenigen Wochen da sind) wollten Fahrräder. Leider konnten wir nur ca. 60 Fortbewegungsmittel im Losverfahren abgeben. Alles, was repariert war, ist nun weg.

Für die restlichen 40 Personen gibt es nun eine Warteliste. Weil wir beim Losverfahren für jeden Wunsch einen Zettel mit Namen, Adresse, Art des Fahrrades anfertigen ließen, haben wir die entsprechenden Daten. Wer an diesem Tage kein Fahrrad bekommen hat und keine Telefonnummer hinterließ, muss sich im Nachbarschaftsladen melden. Natürlich können sich auch neue Personen melden, um ihren Bedarf anzumelden.

Etwa 25 Räder haben wir noch, die wir erst noch endgültig wieder herstellen müssen.  Weiterhin werden insbesondere Kinderräder und Jugendräder dringend gesucht für das Alter 6-14 Jahre, weil hier oft der Schulweg damit erleichtert werden kann. Stark reparaturbedürftige Räder nehmen wir aber nicht mehr an.

Kathrin Osterwald und Ronald Brantl von Neuland

Gäste bei St. Raphael

 

Eine Gruppe Senioren, die mit ihrem Pfarrer auf der Fahrt nach Potsdam war, hatte sich zum Sonntagsgottesdienst angemeldet.

Gerade saßen noch einige Gemeindemitglieder bei einer Tasse Kaffee mit den Besuchern aus Essen zusammen, als auf dem Kirchplatz ein besonderes Schauspiel zu sehen war.

Das muslimische Ramazan Bayramı (Zuckerfest/Ramadan-Fest)  wurde an diesem Wochenende begangen. Dazu kam eine uniformierte Musikantengruppe aus Stuttgart und begleitete die Garbsener Muslime in ihre Moschee.

Alle trafen sich wie selbstverständlich auf dem Kirchplatz von St. Raphael. Das ist ein Zeichen eines guten Miteinanders, wie es in Garbsen unter allen Religionen gelebt wird.

2015-07-19 12.22.592015-07-19 12.25.15

Die Gruppe der Muslime machte sich in einer Prozession über die Horst auf den Weg in die Sandstraße, nachdem alle Umstehenden zum Mitkommen und Feiern eingeladen wurden.

Irgendwie erinnerte mich das Ganze etwas an unser Fronleichnamsfest.

Der Glaube wird sichtbar auf den Straßen Garbsens.

Text und Bilder:Elisabeth Patzal