Verabschiedung Diakon Gangolf Johnen

 

Verabschiedung Diakon Gangolf Johnen am 18. September 2016

Am heutigen Sonntag wurde Diakon Gangolf Johnen im Gottesdienst in der Kirche Corpus Christi in den Ruhestand verabschiedet.

Der neue Pfarrer Christoph Lindner hat die vielen Verdienste von Diakon Johnen insbesondere am Kirchstandort Corpus Christi gewürdigt. Weiter haben sich die vielen Gruppierungen in Corpus Christi bei ihm für die langjährige Unterstützung bedankt. Auch der „Spontanchor” gestaltete den Gottesdienst mit zwei Liedern auf besondere Weise.

Den Gottesdienst mitgefeiert haben neben Diakon Thomas Müller sieben weitere Diakone, die heute gemeinsam mit Diakon Johnen ihren Weihetag begehen.

Im Anschluss an den Gottesdienst bestand im Pfarrhaus und auf dem Kirchplatz die Gelegenheit, sich bei Diakon Johnen persönlich zu verabschieden. Dazu hat das Kirchortteam Corpus Christi eingeladen und hervorragend für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Text und Fotos Sabine Pohl

 

 

 

Christoph Lindner ist neuer Pfarrer in St. Raphael

11. September 2016 – Kirchweihfest der Kirche St. Raphael
CHRISTOPH LINDNER
wird als Pfarrer von St. Raphael in Garbsen und Marienwerder eingeführt.

105a

Geboren am 29.11.1964 in Auetal.
Aufgewachsen in Bad Nenndorf.
Abitur 1984 in Bad Nenndorf.

Studium 1984 bis 1990 in Münster und Freiburg;
1991 Diakonweihe- und 1992 Priesterweihe in Hildesheim.

Jeweils drei Jahre Kaplan
in Hann. Münden und Bremerhaven-Lehe und -Mitte,
vom 07.11.1998 bis 17.05.2009
Pfarrer in Neustadt a. Rbge.,
vom 31.05.2009 bis 04.09.2016
Pfarrer in Hl. Geist, St. Bruder Konrad, Heilig Kreuz.

Ab 11. September 2016
Pfarrer in der Kirchengemeinde St. Raphael
mit den Kirchen
St. Raphael, St. Maria Regina und Corpus Christi.

Pfarrer Christoph Lindner ist Konsistorialrat der Visitatur Breslau. 
Für
das Bistum Hildesheim ist er zuständig als Beauftragter 
für Vertriebene
und Aussiedler.

Bilder von Einführung und Begrüßung
Fotos: Thomas Hillebrand | Kath-Kirche-Garbsen.de

Begrüßungsworte des Pastoralrates

Download (PDF, 361KB)

Predigt Pfarrer Lindner

Download (PDF, 138KB)

 

 

 

St. Raphael wandert auf dem Gehrdener Berg

img_1145_1„Wandern bei 30° Celsius? Wer macht denn so was!!“ mag sich mancher unserer Wanderfreunde gefragt haben. – Immerhin 19 Teilnehmer haben sich aber doch aufgerafft und sich für Bewegung in Gemeinschaft entschieden.  Nach Gebet, Lied und der Klärung organisatorischer Fragen machten wir uns mit Bulli und PKWs von St. Raphael aus auf den Weg zum Parkplatz hinter der „Historischen Berggaststätte Niedersachsen“, der erfreulicherweise im Schatten liegt.

Als erstes wendeten wir unseren Schritt nach Norden. Wir erklommen den Burgberg, auf dem ein Aussichtsturm und zerfallende Gebäudeteile stehen, die aber nichts mit einer Burg, wie wir das verstehen, zu tun haben. Der Name leitet sich vielmehr von einer 2000jährigen Burganlage der Cherusker, eines germanischen Stammes her. Das geübte Auge kann noch Erdwälle dieser Anlage erkennen.

Wir meisterten einen steilen Abstieg und liefen am Waldesrand entlang, mit herrlichen Ausblicken in das Deistervorland. An der „Historischen Berggaststätte“ bewunderten wir die Freitreppe. Diese Gaststätte, gelegen in einer kunstvoll angelegten Gartenanlage, war im 19. und 20. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel der Hannoveraner; bis 1961 fuhr sogar die Straßenbahn dorthin.  Heute wird die Gartenanlage Stück für Stück nach den Plänen des Gartenbaumeisters JuliusTrip wieder hergestellt.

Weiter ging es auf schattigen Waldwegen zu Hollestein auf dem Süeserberg, dem südlichen Teil des Gehrdener Berges. Von Holle war ein Freiheitskämpfer in den Napoleonischen Kriegen und fiel  in der Schlacht von Waterloo 1815. Seine Freunde  setzten ihm dieses Denkmal – und zerstörten dabei eine steinzeitliche Grabanlage!!

Hier teilte sich die Gruppe. Ein kleiner Teil nahm den etwas kürzeren Weg, der größtenteils im Schatten liegt; die anderen genossen nach dem Abstieg den wundervollen Ausblick ins Calenberger Land.

Am Parkplatz trafen sich die Gruppen. Zum Mittagessen fuhren wir in die „Bergschänke“ in Northen am Benther Berg. – Den meisten Teilnehmern hat die Wanderung gefallen.

Text: Barbara Wierse, Wanderführerin
Bilder: Dr. Dietmar Wierse

img_1146_1

Verabschiedung von Propst Tenge

 

Er ist die Nr. EINS! 

Mit diesen Worten hat Propst Tenge seine Predigt im heutigen Sonntagsgottesdienst beendet. Selbstverständlich meinte er Jesus als die Nr. 1 in unserem Leben, diese Schlussfolgerung hat er eindringlich aus dem Evangelium begründet.  

Bei dem anschließenden Dankeschön-Fest im Gemeindehaus von St. Raphael stand dann jedoch Propst Tenge im Mittelpunkt. Mit vielen Liedern, Reden und Geschenke hat sich die Gemeinde bei ihm für seine Tätigkeit als Pfarrer unserer Gemeinde in den letzten achtzehn Monaten bedankt. Immer wieder wurde sein besonderes Engagement und sein Blick für die wichtigen Themen der Gemeinde hervorgehoben. Er hat das Leben in der Gemeinde in seiner Zeit als Pfarrer entscheidend beeinflusst, durch seine Ideen und Anregungen geprägt und auf einen guten Weg in die Zukunft gebracht. Deutlich wurde bei dem Fest auch in besonderer Weise, dass Propst Tenge aufgrund seiner Persönlichkeit in der Gemeinde sehr beliebt ist und geschätzt wird. 

Am 11. September 2016 wird Propst Tenge als Dechant den neuen Pfarrer Christoph Lindner in die Gemeinde einführen. Zu diesem nächsten großen Fest ist die ganze Gemeinde herzlich eingeladen. 

Wir hoffen sehr, dass Propst Tenge unserer Gemeinde St. Raphael weiterhin verbunden bleibt und wir ihn auch zukünftig in Garbsen als gern gesehenen Gast begrüßen dürfen!      Sabine Pohl

Fotos: Thomas Hillebrand

Firmung 2016 in unserer Kirche St. Maria Regina


32 Jugendliche haben im August 2016 das Sakrament der Firmung empfangen.
Die Firmungvorbereitung stand unter dem Leitsatz “Damit der Funke überspringt.”

 

Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist
Diese Worte hat Weihbischof Heinz-Günter Bongartz zu uns Firmlingen gesprochen,
als er uns am Sonntag, den 21. August 2016, das Sakrament der Firmung gespendet hat.

Dankbar schauen wir auf den Firmgottesdienst in St. Maria Regina zurück.
Wir Jugendliche haben ein weiteres Sakrament empfangen und dieses ist ein ganz besonderes für uns – die vollwertige Aufnahme in die Gemeinde.

Neben der musikalischen Gestaltung durch die Kirchencombo bleiben die Worte unseres Bischofs an uns Firmlinge sicherlich in bleibender Erinnerung.

Ein besonderer Dank gilt allen Firmkatecheten und unserem Diakon Thomas Müller für den gemeinsamen Weg der Vorbereitung auf diesen großen Tag. Es seien nur die Treffen aller Firmbewerber, der Gottesdienst am Aschermittwoch, der Kreuzweg, sowie die Chrisammesse im Dom zu Hildesheim oder das Fußballturnier mit Flüchtlingskindern auf dem Kronsberg genannt.
 Marie-Sophie und Philipp-Alexander Hillebrand

Fotos © Thomas Hillebrand für Kath-Kirche-Garbsen