St. Raphael wanderte im August im Deister

Nach kurzer Andacht in der St. Raphaelskirche starteten wir mit 18 WanderInnen per Kirchenbus und privaten Pkw´s zum Nienstedter Pass. 

Der Weg von dort zum Annaturm war trotz des heißen Wetters nicht so anstrengend – zur Erfrischung wehte immer eine leichte Briese. In der Gaststätte am Annaturm machten wir unsere Mittagsrast bei Essen und kühlen Getränken. Auf dem Kammweg ging es anschließend zurück zum Parkplatz am Nienstedter Pass.
Wanderführer Peter Langer u. Andreas Ladenburger  Fotos Benno Nolte 

Hinweis zur September-Wanderung: Ausnahmsweise ist diese Wanderung erst am 3. Mittwoch des Monats, am 19. September.
Mit Ferdinand Koch als Wanderführer geht es durchs Neustädter Land.

Mit der KAB zum Kloster Brenkhausen

Am Samstag, 26. Mai, organisierte die KAB von St. Maria Regina eine Busfahrt zum koptischen Kloster nach Brenkhausen. Die 53 Teilnehmer wurden von S.E. Bischof Anba Damian empfangen und durch die Klosteranlage geführt. Das für 1 DM erworbene Kloster (von ca. 1245) war in einem maroden Zustand (was auf Bilddokumenten zu sehen war) und hat sich zu einem erstaunlich künstlerischen Sakralbau entwickelt. Als Gründer der koptischen Kirche gilt der Überlieferung nach der Evangelist Markus.
Von der Klosterküche wurden wir mit einem reichhaltigen deutsch- ägyptischen Mittagessen verwöhnt (Suppe, Hauptgericht, Dessert und zum Abschluss Kaffee mit Kardamon). Der zweite Teil der Führung ging durch eine Ausstellung, den Innenhof und die angrenzende katholische Kirche. Danach führte die Fahrt nach Höxter. Die Teilnehmer konnten an Hand eines vorbereiteten Stadtplans die Altstadt erkunden. 
Text+Bilder: Reinhard Pietzowsky

 

St. Raphael wanderte im Juni

 

Unsere Wandergruppe startete am Mittwoch, 13. Juni, mit 23 frohen und gutgelaunten WanderInnen vom Parkplatz Waldkater in Wennigsen zu den Wasserrädern. Das Wetter war ideal – nicht zu heiß und angenehm frisch.

Beim Ziel waren alle sehr überrascht über die schöne Anlage der jeweiligen Stationen.
Hier wurde erst einmal eine grössere Pause eingelegt und die gesamte Wasserräderanlage besichtigt. Wir hatten Freude an einer großen Schulklasse mit kleineren Kindern, welche die einzelnen Stationen der großen Anlage sehr interessiert besichtigten.

Diesmal waren vier neue Wanderer und Wanderinnen dabei, denen der Wandertag gut gefallen hat. Auf dem Rückweg fuhren wir vom Parkplatz Waldkater  zum Restaurant “Da Angelo “, wo das bereits vorbestellte Essen uns gut mundete. Mit privaten PKWs und dem Kirchenbus – gesteuert von Benno Nolte – ging es am Nachmittag zurück nach St, Raphael. Die nächste Wanderung am 11. Juli führt uns zum Kloster Loccum.
Text Peter Langer / Bilder Gerhard Stephan

Caritas-Sonntag in St. Raphael

Am Dreifaltigkeitssonntag stellten sich im Gottesdienst in St. Raphael die Gruppen vor, die sich in unserer Pfarrgemeinde in vielfältiger Weise um andere Menschen kümmern. Statt einer Predigt gaben Gruppenverantwortliche Auskunft über Ihre wichtige soziale Arbeit. Anschließend an den Ständen auf dem Kirchplatz konnten Gottesdienstbesucher persönlich nachfragen nach der Motivation der einzelnen Mitarbeiter und nach Möglichkeiten, ehrenamtlich dabei mitzuwirken.

Die Gottesdienstbesucher waren erstaunt darüber, wieviele karitative Gruppen in der Gemeinde tätig sind, z.B.:

  • die Caritasgruppe der Pfarrgemeinde
  • und die Caritas als soziale Einrichtung der Diözese
  • und hier in Garbsen ansässig die Suchtberatung.
  • Dann verschiedene Gruppen des Malteserhilfsdienstes:
  • die in St. Raphael ansässige Hospizgruppe
  • und die Demenz-Betreuungsgruppe
  • und über Garbsen hinaus die Besuchshundegruppe
  • und der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen.
  • Als Einrichtung des Kirchenstandortes präsentierte sich der Marspoint,
  • und als ökumenische Einrichtung in der Flüchtlingsbetreuung war Neuland zugegen.
  • Die kath. Kindertagesstätten fungieren im Auftrag der Stadt Garbsen
  • als Familienzentrum und kümmern sich um die ganze Familie. 
  • Um junge Mütter mit Ihrer Familie und Betreuung der Säuglinge kümmert sich die in Havelse ansässige Gruppe “wellcome”

Der Gottesdienst an diesem hochsommerlichen Tag war schwach besucht.
Das lag auch daran, dass der Caritassonntag das erste Mal stattfand.
Doch d
ie folgenden Bilder zeigen das sehr große Interesse der anwesenden Gemeindemitglieder an Information und an ehrenamtlicher Tätigkeit.

Großer Dank an die Veranstalter und die Bitte,
im nächsten Jahr diese gute Informationsmöglichkeit zu wiederholen.

Fotos: Gregor Branahl

 

 

 

St. Raphael wanderte im Mai 2018

Der Ausgangspunkt der Mai-Wanderung war der Giebichenstein bei Stöckse im Kreis Nienburg. Er liegt im Forst Krähe, einem größeren Waldgebiet vor dem Lichtenmoor. Um dort zu wandern, war eine längere Anfahrt notwendig. Sie wurde in Hagen bei Neustadt zunächst für die Wanderandacht unterbrochen, die in der ev.-luth. Kirche stattfand. Von dort ging die Anfahrt weiter durch das Mühlenfelder Land mit den Dörfern Nöpke, Wenden und Stöckse.

Am Giebichenstein wurde das sog. „zweite Frühstück“ eingenommen und sich für die anstehende Wanderung gestärkt. Bei strahlendem Sonnenschein spendete der herrliche Buchenwald den erhofften Schatten. Die Wanderstrecke verlief auf dem Roswitha-Wanderweg, der vom Kloster Loccum bis zum Kloster Bad Gandersheim führt. Zunächst ging es durch dichten, frisch-grünen Buchenwald und später, am Waldesrand, vorbei an der Führser Mühle bis zum Landhaus Krähe. Weil das Restaurant geschlossen war, ging es nach Linsburg- Meinkindsburg zum gemeinsamen Spargelessen.

Zum Essen gesellten sich noch drei “Wanderer“ zu uns, die zuvor nicht mitwandern konnten, so das die Gruppe insgesamt aus 24 Wanderern bestand. Das herrliche Wetter, die schöne Natur und nicht zuletzt das gute Essen bescherte der Wandergruppe einen erlebnisreichen Tag. Über die B 6 ging es zurück nach St. Raphael.   Text: Ferdinand Koch  Bild: Barbara Wierse

Jugendschola singt zum Jubiläumsjahr

Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr war der Gottesdienst mit der ehemaligen Jugendschola.

Nach 10 Jahren sind die Sänger und Sängerinnen am Samstag den 28. April im Pfarrheim St. Raphael zusammen gekommen und haben einen richtig schönen Tag mit viel Freude, Musik und Erinnerungen erlebt.

Besonderer Dank gilt Jens Siebert und Martin Schäfer, zwei der ehemaligen Schola Leiter, die die Auswahl der Lieder vorbereitet und mit allen eingeübt haben.

Im Rahmen des 50 jährigen Jubiläums der St. Raphael Kirche hatte das Kirchortteam St. Raphael die Schola eingeladen und 25 ehemalige Mitglieder sind mit ihren Partnern und Kindern gekommen. Dabei hatten Carola und Steffi die weiteste Anfahrt. Sie reisten aus Bonn und Köln an.

Alle, die bei der Bewirtung und Kinderbetreuung mitgeholfen haben, durften während der Proben schon die Vorfreude auf den Gottesdienst spüren. Die ehemaligen Scholamitglieder sangen zusammen, als hätten sie nie damit aufgehört.

Die Kinder spielten in dieser Zeit auf dem KiTa Gelände und hatten mit ihren Großeltern gemeinsam viel Spaß.

Ein fröhlicher Grillabend beendete den gelungenen Tag und alle freuten sich auf den Sonntagsgottesdienst.

Um 9 Uhr begann die Generalprobe, während sich die Kirche nach und nach mit den ersten Gottesdienstbesuchern füllte. Pünktlich um 10.30 Uhr begann ein Fest für Leib und Seele, das Herr Pastor Baumert und Diakon Thomas Müller mit allen feierten.

Die Begeisterung der Sänger/innen sprang schnell auf die versammelte Gemeinde über. Es war wie früher. Die Freude an unserem Glauben wurde spürbar.

Nach diversen Zugaben endete der schwungvolle Gottesdienst und alle  konnten sich noch zu Kaffee und Kuchen treffen.

Ganz klar kam von der ehemaligen Jugendschola der Wunsch, so ein Treffen doch jetzt in jedem Jahr stattfinden zu lassen.

Herzlich gern dürft ihr wiederkommen. Wir freuen uns jetzt schon auf euch!

Text und Bilder: Elisabeth Patzal

Smartfon-Video: Gregor Branahl

Weitere Videos, ein Mitschnitt der Gottesdienstlieder und der Lieder auf der vor 20 Jahren produzierten CD finden Sie unter Schola Revival 2018

Rom Assisi Wallfahrt von St. Raphael 2018

Im Jubiläumsjahr reiste St. Raphael nach Rom und Assisi

Vom 17. – 24. März waren 38 Gemeindemitglieder unter der Leitung von Pfarrer Christoph Lindner auf einer Pilgerreise in Rom und Assisi.

In Rom wohnten wir in der Villa Fatima bei netten spanischen Schwestern. An das italienische Frühstück mussten sich einige erst gewöhnen, aber das ausgesprochen gute Abendessen ließ keine Wünsche offen. Mit anderen Worten, die Unterkunft war gut gewählt.

Mit Bus oder zu Fuß lernte die Gruppe mit einer ortskundigen Reiseführerin sehr viel Wissenswertes über die Ewige Stadt kennen.

Leider fanden zur Zeit des Besuches auch die vier jährlichen Regentage statt, aber das ließ die gute Laune nicht sinken.

Tapfer marschierte die Pilgergruppe durch Bäche auf den Straßen, ausgerüstet mit Regencape und Schirm von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. Im Ohr war Sabina, die Reiseführerin bei allen immer mit ihrem „ Kommen Sie, kommen Sie“ dabei.

Auf dem Programm stand das antike Rom, der Vatikanstaat und das klassische Rom.

Natürlich wurde die Gruppe aus St. Raphael auch bei der Papstaudienz auf dem Petersplatz begrüßt. Und alle anwesenden Garbsener grüßten fröhlich zurück.

Im Petersdom feierten wir auch eine Heilige Messe am Grab von Johannes Paul II.

Einen weiteren Gottesdienst erlebten wir mit Pfarrer Christoph Lindner in den Katakomben.

Ein Teil der Gruppe nahm an einer Heiligen Messe mit Papst Franziskus teil, bei der drei Bischöfe geweiht wurden.

Besonders für unseren Bolivianer Walter war diese unerwartete Begegnung mit dem Papst ein Erlebnis, das ihn so strahlen ließ, dass jeder ihm ansehen konnte, wie groß die Freude war.

Nach vier Tagen Rom hieß es dann Koffer packen und mit dem Bus nach Assisi fahren.

Dort angekommen, stand zunächst die Kirche St. Maria degli Angeli mit der Pontiuncola-Kapelle und der Sterbezelle des Hl. Franziskus auf dem Programm.

Anschließend ging es in die Oberstadt zum Hotel.

Von dort aus nahmen wir zu Fuß, wieder unter fachkundiger Führung, die besondere Atmosphäre in den stimmungsvollen Kirchen Assisis auf.

Dieses Städtchen hat sicher alle tief berührt.

Auch Treppensteigen gehörte zum täglichen Fitnessprogramm.

Unsere Besuche galten natürlich der Basilika San Francesco, der Kirche Santa Chiara, dem Frauenkloster S. Damiano.

Walter besuchte mit einigen Begleitern das Schwesterhaus der Franziskanerinnen vom Kinde Jesu, wo auch das Grab der Ordensgründerin zu finden ist.

Auch ein abendlicher Rundgang durch den Ort war besonders stimmungsvoll.

Die Reise, die zum vielfältigen Programm unseres Jubiläumsjahres gehört, war für alle Beteiligten ein Höhepunkt.

Danke auch an unseren Pfarrer, der mit seiner „Grünen Jacke“ immer ein sicheres Zeichen für den nächsten Treffpunkt war.

Falls es noch etwas zu besprechen gibt, machen wir das morgen…………

Bilder und Text: Elisabeth Patzal

Eine eigene, umfangreiche  Seite für die Teilnehmer der Pilgerreise mit Bildern von allen Teilnehmern ist in Arbeit. (Anm.d.Red.)