Himmelfahrtsgottesdienst und Miniolympiade in St. Raphael

Das Wetter führte schon am Vorabend zu der Entscheidung, nicht am Schwarzen See zu feiern. So füllte sich die St. Raphaelkirche und um 10:15 Uhr erklang dann die Musik zur Eröffnung. Zum Abschluss des Gottesdienstes in der gut gefüllten Kirche sprachen Superintendent Karl- Ludwig Schmidt und Diakon Müller einen Segen:

Der Herr segne dich und behüte dich,
dass du bewahrt bleibst in allem, was du bist, was du fühlst und in dir trägst,

und in dir Raum ist für gütige Gedanken und Weite,
für ein Herz, das sich dem andern und der andern öffnet.
Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir, dass sein Himmel dir offen steht
und aus seinem Glanz heraus etwas zum Leuchten gebracht wird in dir,
und durch seinen Klang in dir zum Klingen gebracht wird, was lange stumm war.
Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich, dass du dich sehen lernst, wie er dich meint,
dass du dich erkennst, wie du längst erkannt bist,

dass du erhoben wirst, wo du dich am Boden siehst
und mit erhobenem Haupt und starkem Rückgrat leben lernst.

Der Herr gebe dir Frieden, den du dir nicht geben kannst,
der mir und dir geschenkt wird von dem Christus, der Frieden gelebt hat,
dem Gott, der bei den Menschen beginnt, von unten und nicht von oben,
und dir so den Himmel öffnet.
So segne dich der große, der liebende und begeisternde Gott. Amen.

Hier ein paar Bilder, die einen Eindruck vom Gottesdienst und der sich anschließenden Begegnung geben möchten.

Auch für das geplante Fußballturnier am Hasenberge war der Boden zu sehr aufgeweicht. So wurde kurzerhand zu einem spontanen Gemeindetreff nach St Raphael eingeladen. Auch von dieser munteren Veranstaltung ein paar Eindrücke.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Himmelfahrtsgottesdienst und Miniolympiade in St. Raphael

  1. Claudia Kreinacker

    Aufgrund des empfindlichen Temperatursturzes und der spontanen Verlegung sind natürlich viel weniger Leute gekommen als in den letzten Jahren. Trotzdem haben sich es aber einige treue Zuschauer ( auch Senioren!) nicht nehmen lassen, sich im warmen Pfarrheim die leckeren Kuchen der Ministranten(mütter) schmecken zu lassen. Danke an alle Organisatoren – es war ein toller Nachmittag!

    Antworten
  2. Margaretha Austen

    Moin aus Bremen .
    Wo sind die Senioren zu sehen ?
    Wo ist der Herr Pfarrer ?
    Aber sehr schön , daß so viele junge Menschen dabei waren !
    Gruß Margaretha Austen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.