JCG – Junge Christen Garbsen

JCGLogo

Unser Logo von 1971

jcgFahne

Unsere Fahne

 

Der Club „Junge Christen Garbsen“ gründet sich am 10. Februar 1971 aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen der damals noch selbständigen Pfarrgemeinden Sankt Raphael und Corpus Christi.

Etwa 40-50 Personen dürften es damals gewesen sein, die auf der Suche nach Zugehörigkeit und gemeinsamer Stimme begannen die Jugendarbeit zu beleben.

 

Heute zählen wir 150 Mitglieder, die teilweise in fernen Orten und Ländern die Aktivitäten verfolgen und  Telegramme lesen. Die Altersstruktur erstreckt sich heute von Jahrgang 1936-1988, im wesentlichen in den Jahrgängen 1955-1975.

1996 stimmte die Mitgliederversammlung als oberstes Organ über eine Satzungserneuerung ab, die schon das Zusammenwirken in den Katholischen Gemeinden Garbsens fördern wollte und mittlerweile durch den Zusammenschluss zu einer Garbsener Gemeinde in diesem Punkt „überholt“ wurde. Zweck und Ziel ist hiernach insbesondere der Zusammenschluss von Christen zu christlichem Gemeinschaftsleben, zu kulturellem Beisammensein, zu gegenseitiger Beratung und Schulung. Der JCG verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist als solcher auch steuerrechtlich anerkannt.

Die Mitgliedschaft kann im Alter von 16 Jahren beantragt werden, Schüler, Studenten,….sind von dem Jahresbeitrag EUR 20,– befreit.

Geschäftsführendes Organ ist der Vorstand, der  sich regelmäßig trifft und in den Telegrammen berichtet, einen Jahresterminplan erstellt und Kontakte zu anderen Gemeinschaften und der Gemeinde hält, in der Hauptsache aber auch die Veranstaltungen plant und durchführt. Zugute kommt uns dabei, dass auch die Mitglieder im Vorstand bereit  sind sich oft bis zur Belastungsgrenze einzubringen und selbst schon lange Jahre tätig sind. Die aktuelle Mannschaft setzt sich so zusammen:

JCGVorstand

Der JCG-Vorstand mit Beirat (von links nach rechts – Damen zuerst – mit Aufgabeschwerpunkten)

Stefanie Koetsier, Beiratsmitglied, u.a. Messvorbereitungen
Andrea Kaiser, Beiratsmitglied, u.a. Kontakte Stadt, Kirche
Bis 06.06.2013: Kathrin Poltorak, 2. Vorsitzende,  u.a. Jugendkonferenz, Jugendarbeit
Gangolf Johnen, Diakon, geistlicher Beirat
Klaus-Dieter Hofmann, 1. Vorsitzender, u.a. Entwicklung C.C.
Lars Kreinacker, Beiratsmitglied, u.a., Zeugwart, Kinderdisco
Heinz Opolka, Beiratsmitglied, u.a. Kontakt zur MG
Albrecht Haller, Beiratsmitglied, u.a. Reise- und Wanderteam, Postmeister
Andreas Christoph, Vorstandsmitglied, Kassenwart, u.a. Reise- und Wanderteam
Thomas Greupner, Beiratsmitglied, u.a. Einkauf
Oliver Hilger, Vorstandsmitglied, Schriftführer, u.a. Telegramm, Pressearbeit

Uwe Scheler, Beiratsmitglied, u.a. Recht, Internet  UweScheler

 

… weiterlesen  mit Klick …

Unzählige Veranstaltungen, Seminare, Tanzabende und Reisen fanden seither statt. Mehrmalige Reiseziele der großen Reisen waren Marokko, Israel, Türkei, England, Griechenland, Spanien, Frankreich, die oft mit dem unvergessenen Busfahrer Fritze Lödding und seinen legendären Bussen bereist wurden. Darüber hinaus wurden ungezählte Pilgerreisen nach Rom und Städtereisen in ganz Europa angeboten-meist auch unter Beteiligung weiterer Gemeindemitglieder, oft mit dem Bus, manchmal mit dem Flugzeug, fast immer jedoch gewohnt rustikal mit einem gemeinschaftlichen Picknick zur Stärkung. Aber auch zu Fuß sind viele Kilometer bzw. unter Bergfreunden eher Höhenmeter gemeistert worden.  So wurden die Alpen bestimmt mehr als 15 mal auf Hüttentouren über mehrere Tage in Angriff genommen, die umliegenden Höhenzüge in Niedersachsen treffen jedes Jahr einmal unsere Fußabdrücke und nicht zu vergessen die (wohl seit 1979) alljährlichen Skifreizeiten in dem herrlichen Südtiroler Dorf Natz, bei Brixen. Auch Freizeiten für Jugendliche gehören zum jährlichen Angebot, früher über mehrere Wochen in Natz bzw. Trins jetzt mehr über Pfingsten, als begehrte Zeltlager mit Lagerfeuer.

Diese Fahrten und Freizeiten tragen im ganz wesentlichen zu einem starken Zusammenhalt und Bindung unter den Jugendlichen bei. So darf auch davon berichtet werden, dass unser früherer Vorsitzender  und  heute geistlicher Beirat, Gangolf Johnen, in seiner Eigenschaft als Diakon viele eben sich daraus abbildenden ehelichen Gemeinschaften begleiten durfte.

Zu einem christlichen Gemeinschaftsleben gehören gemeinsame Gottesdienste, Spontanchorproben/-auftritte aber auch Feiern wie Tanz in den Mai, den wir seit einigen Jahren regelmäßig unter ein Motto stellen, dass sich zunehmender Beliebtheit erfreut. 2010 war es die Hexenparty, in 2011 wird es passend zum Jubiläumsjahr die wilden 60`und 70`er Jahre werden. 2012 haben wir hierzu das Pfarrheim in einen Saloon (Cowboy und Indianer) verwandelt und 2013 waren es die alten Griechen im Olymp die sich aufgrund der phantastischen Deko wohl fühlten.

Aber auch Feiern in der großen Gemeinde tragen wir ganz wesentlich mit, wie das Patronatsfest zu Fronleichnam mit anschließender Begegnung im Pfarrgarten.

Um selbst noch einmal Unterstützung leisten zu können veranstalten wir seit mehr als 13 Jahren den anfangs „weihnachtlichen Tannenbaumverkauf“, der sich in den letzten  3 Jahren zu unserer großen Freude mehr zu einem Weihnachtsmarkt für Havelse entwickelt hat, allerdings auch mit einem sehr starken personellen Einsatz einiger weniger Kräfte. Die Ergebnisse daraus, meisst um EUR 600,– -700,– spenden wir aktuellen Anliegen in der Welt (Erdbebenopfer) oder auch in unserer nächsten Umgebung (Malteser, Hospizdienst, Löwenherz)

Grosse Highlights waren in den vergangenen Jahren sicher auch Konzerte mit den Golden Gospel Singers aus New York, mit insgesamt mehr als 1000 Besuchern.

Ganz besonders liegt uns jedoch die Unterstützung der Jugendlichen und Ministranten am Herzen und damit eben auch die Belebung des Gemeindelebens als solches und damit /sowie der Erhalt der Kirchenstandorte in Garbsen.

Auch wenn schon sehr viel von den Vorständen geleistet wird, so wären wir doch nichts ohne weitere tatkräftige Hände und Köpfe, die oft die Wanderungen planen, bei der Gartenarbeit helfen, einfach bereit sind mit anzufassen, Ihnen sei an dieser Stelle herzlicher Dank und ein Vergelts Gott ausgesprochen.

Gern freuen wir uns jederzeit über Anregungen, Ideen aber auch kritische Äußerungen und neue Mitglieder!

Zu guter Letzt noch ein Wort in eigener Sache: Viele reissen schon Witze wenn wir als Gruppe Reservierungen unter dem Namen Junge Christen Garbsen vornehmen und dann Herrschaften im gesetzten Alter erscheinen, so haben wir schon auf einer Berghütte tatsächlich für Enttäuschung gesorgt. Aber auch die Mitglieder sehen das wachsende Durchschnittsalter  im Missverhältnis zu unserem Namen. Aber erstens geht es nicht um das Aussehen sondern die Einstellung und zweitens ist doch die Tatsache, dass uns Mitglieder über 40 Jahre die Treue halten,  ein Zeichen guter Zusammenarbeit und Gemeinschaft und darauf kommt es uns ja an.

Im Juni 2013 für die                                                                  Jungen Christen Garbsen

Klaus Dieter Hoffmann

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.