Fastnachtspredigt in St. Raphael

grüner Rahmen
Eine liebenswerte Gemeinde zu werden, so war es vor vielen Jahren das Ziel unserer Gemeinde. Heute, so das Gefühl vieler Gemeindemitglieder, sind wir weit davon entfernt.
Und als wäre es ein Anzeichen dafür – der Familiengottesdienst mit Faschingskostümierung begann in dunkler Kirche – keine freundliche Atmosphäre – passend zur allgemeinen Befindlichkeit !
Aber der fröhliche Gesang der Singegruppe unter der Leitung von  Frau Jagstaidt und die fantasievolle Kostümierung der Kinder ließen trotz der Düsternis ein wenig Freude aufkommen!
Echt der Knaller war die Fastnachtspredigt, die die Gottesdienstvorbereitungsgruppe zum Besten gab und die es wert ist, hier nachgelesen zu werden! Der arme Bruder Franz von Assisi wendet sich an Papst Franziskus:

Teil 1

Fasching1

 Teil 2

Fasching2

Teil 3

Fasching3

Teil 4

Fasching4

Teil 5

Fasching5

.

Vielen herzlichen Dank der Familiengottesdienstgruppe, die diese Fastnachtspredigt herausgesucht und zu Gehör gebracht hat.
Predigt von Dr. Wolfgang Raible, Klinikseelsorger am Marienhospital in Stuttgart, gehalten im Jahr 2014.
http://www.predigtpreis.de/nc/predigtdatenbank/predigt/article/fastnachtspredigt-2014.html.

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Fastnachtspredigt in St. Raphael

  1. W.S.

    Wo bleibt eigentlich eine Nachricht von unserem Pastoralrat ?Hat er seine Arbeit wieder aufgenommen? Wie verlaufen Gespräche in Hildesheim ??? Wir alle warten doch auf Ergebnisse.

    Antworten
  2. Elisabeth Patzal

    Lange war St. Raphael für mich ein Zuhause. Doch am letzen Sonntag hatte ich während der Heiligen Messe das Gefühl, einfach weglaufen zu wollen.
    Die Eucharistie konnte ich nicht empfangen, auch wenn es mir sehr weh tat. Es ist einfach vorbei.
    Es war der Faschingsgottesdienst und die Kinder mit Frau Jagstaidt brachten die Fröhlichkeit mit und die Büttenrede war so treffend für unsere Situation.
    Doch die Grundstimmung dieser Heiligen Messe machte mich traurig.
    Die Kirche war dunkel, kaum noch entdeckte ich bekannte Gesichter, die ich früher gern begrüßte.
    Für mich war es der letzte Gottesdienst, den ich in meiner Kirche gefeiert ( oder mehr erlitten) habe.
    Wie viele andere werde ich mir nun auch eine Ausweichskirche suchen.
    So langsam habe ich die Befürchtung, dass da von “oben” absichtlich daran gearbeitet wird, dass unsere Gottesdienste immer weniger Besucher aufweisen und sich somit ergibt, dass in Garbsen die eine oder andere Kirche überflüssig ist.

    Antworten
  3. Margaretha Austen

    Toll !
    Gratulation den Akteuren !
    Laßt den Mut nicht sinken !
    Die Hoffnung stirbt zuletzt !
    M A

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.