Firmung – Aktuelles

Gottesdienst mit allen Firmbewerber*innen am Samstag, 31. Oktober um 18:00 Uhr in St. Maria Regina

und weitere Informationen…

Mit dem Ende der Herbstferien geht auch der Firmkurs wieder weiter. In einem Monat ist schon der Tag der Firmung! Auch hier sind wir durch die Pandemie einigen Einschränkungen unterworfen und wir versuchen, so gut es geht, das beste daraus zu machen.

Damit trotz der Hygienauflagen zumindest die Eltern, Paten und vielleicht auch noch der eine oder andere Angehörige an der Firmfeier teilnehmen können, hat Bischof Wüstenberg zugesagt, am geplanten Tag der Firmung, Samstag, 28. November, drei Gottesdienste mit Firmspendung zu feiern, einmal am Vormittag und zwei am Nachmittag. Dies bedarf allerdings noch der Feinabstimmung. Welche Gruppe um welche Uhrzeit dran kommt, wird in den nächsten Tagen festgelegt werden.

Bis dahin gibt es, neben den Gruppenstunden, noch folgende Termine:

Der nächste gemeinsame Gottesdienst aller Jugendlichen ist am Samstag, 31. Oktober, um 18:00 Uhr in der Kirche St. Maria Regina in Berenbostel, Böckeriethe 43.
Kommt bitte wieder 10-15 Minuten früher. Das zuvor angesetzte Treffen fällt, wie beim letzten Mal, coronabedingt aus.

Alle Jugendlichen treffen sich mit Bischof Wüstenberg am Montag, 9. November, von 19:00 – 20:30 Uhr in St. Raphael zu einem Kennenlernen und einem Austausch über die Firmung. 

Am Samstag vor der Firmung, 21.11., ab 16:00 Uhr gibt es dann in St. Raphael ein Treffen für alle Jugendlichen, welches unter dem Thema „Versöhnung/Vergebung“ stehen wird. Wenn die Situation es zulässt, beginnt dieses Treffen dann schon um 16:00 Uhr. Hier wird es eine Einführungskatechese geben und die Gelegenheit zum (Beicht-) Gespräch. Abschluss ist wieder mit einem Gottesdienst um 18:00 Uhr.

Was ist ein Firmpate?

Jeder Firmling wird von einem Firmpaten oder einer Firmpatin begleitet. Die Aufgabe der Paten ist, die Jugendlichen im Gottesdienst zu begleiten, während der Firmung hinter ihm/ihr zu stehen und damit zu zeigen: Du stehst nicht allein mit deiner Entscheidung für den Glauben! Er/sie soll Ansprechpartner, Begleiter und auch ein stückweit Vorbild im Glauben sein. Deswegen muss der Firmpate selber katholisch und gefirmt sein.

Braucht man einen Firmnamen?

Es ist eine gute Tradition, dass die Firmlinge sich einen Firmnamen selbst wählen, mit dem der Bischof sie anspricht. Dies sollte möglichst ein Heiliger oder eine Heilige oder ein anderes Vorbild im Leben aus dem Glauben sein. Im Internet unter www.heiligenlexikon.de oder anderen Seiten finden sich zu fast jedem Namen auch Lebensbeschreibungen, Legenden und weitere Hinweise auf die Bedeutung des Namens. Es lohnt sich, hier einmal hereinzuschauen!

Was soll ich anziehen?

Es wurde auch schon nach einer Kleiderordnung gefragt. Hierzu gibt es keine besonderen Vorgaben. Die Jugendlichen sollten sich – dem festlichen Anlass angemessen – in ihrem Outfit wohl fühlen.


 

Interessante Links:

FirmungWas ist das?

Wie alt muss ich sein?

[/ezcol_1third]

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.