Archiv der Kategorie: Nachricht

Bilder und Bericht von der Kinderfreizeit 2015

27 Kinder und Betreuer sind im August unterwegs auf Kinderfreizeit gewesen. Hier Bilder von der fröhlichen Gruppe und ein Bericht der Leiterinnen Arwena Swiatek und Sonja Geßner.

Sommer2015

 

Sommerfreizeit Bokel 2015

Mit einer kleineren Gruppe aber  – dem Wetter sei Dank – dafür doppelt so motiviert, machten wir uns am 07. August unter dem Segen von Pater Jojo auf den Weg in die Nähe von Bremerhaven. Nach einer verhältnismäßig kurzen und angenehmen Bullifahrt konnten wir unser schönes Haus in Bokel dann erobern. 

Wir hörten die Geschichte der Märchen- und Fantasyfigurenkonferenz, mit dabei Figuren wie Dornrösschen, Darth Vader oder Balu, der Bär. Sie alle stritten sich darüber, wer mit seiner Geschichte am wichtigsten sei. Zusammen haben wir dann ein „Märchen für alle“ geschrieben:Theater gespielt, Musik gemacht, getanzt und Kulissen und Kostüme entworfen. Jeder konnte sich mit seinen Talenten einbringen, die übrigens sehr vielfältig waren. Ein Stück aus drei Akten ist entstanden.

„Ein Märchen für alle“- Es wurde wahr… 

Die ganze Zeit über spielte das Wetter mit und lieferte uns fast täglich Sonnenschein und somit gute Laune! Auch das nahegelegene Freibad wurde ausgiebig benutzt und bei Lagerfeuer, Nacht und Nebel lernten wir den dahinter anliegenden Wald kennen – was uns dort für Wesen begegneten, Sie würden es nicht glauben!

Natürlich besuchten wir auch Bremerhaven, das Klimahaus und den Zoo am Meer, erkundeten die Deiche und die Innenstadt.

Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes war die Feuershow der Feuerkünstler des Hauses. Das war echt heiß!

Insgesamt hatten wir eine wunderschöne Zeit zusammen und haben sehr viel gelacht und freuen uns schon auf weitere Freizeiten!

Gruppenfoto_1

Gruppenfoto_2

 Ein Märchen für alle
 Der kleine Schneemann Olaf (der übrigens Umarmungen liebt) ist auf Rettungsmission.
Er will Schneewittchen, Hänsel und Arielle, die Meerjungfrau aus der Gefangenschaft Darth Vaders retten. Unterwegs möchte er neue Freunde finden. Olaf trifft auf Tarzan (sein erster Freund), Dornrösschen, Rotkäppchen, die Zwillinge Klick und Klack, Aladdin mit Frau Jasmin
und schließlich auch die Gefangenen, die er rettet.
Zuletzt findet er nicht nur neue Freunde, sondern auch seine Mutter (Darth Mother! J).

 Freizeitbanner

Qualifizierungskurs für ehrenamtliche HospizmitarbeiterInnen

Der Malteser Hilfsdienst begleitet mit 110 ehrenamtlichen Männern und Frauen schwerkranke und sterbende Menschen in der Stadt und Region Hannover. An fünf Standorten, die an katholische Kirchengemeinden angegliedert sind, treffen sich die Ehrenamtlichen zum monatlichen Austausch. Im Jahr 2014 sind 180 Menschen begleitet worden, von denen zum Jahresende 133 verstorben sind. Auch in diesem Jahr suchen wieder eine Vielzahl von betroffenen Familien die Unterstützung durch die Malteser, so dass wir uns entschlossen haben, einen weiteren Kurs anzubieten, um interessierte Männer und Frauen für dieses Ehrenamt vorzubereiten.

Wir suchen Menschen, die Sterbende und ihre Angehörigen in deren Lebensumfeld ehrenamtlich begleiten möchten.
Ziel ist es dabei mit zu helfen, dass sterbende  Menschen bis zuletzt ihr Leben möglichst selbst gestalten können.
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in einer  Gruppe auf diese Aufgabe vorzubereiten.

Der Vorbereitungskurs wird in Anlehnung  an das sogenannte Celler Kursmodell Sterbende begleiten lernen, das von der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und dem  Malteser Hilfsdienst e. V. entwickelt wurde, durchgeführt.

Hospizplakat

Filedownload Fehler: die Datei 'http://kath-kirche-garbsen.de/wp-content/uploads/2014/06/Malteser-Hospizkurs2015-2016.pdf' existiert nicht!

 

 

 

Fahrräder für Flüchtlinge

Mitarbeiter von Johnson Controls und Ehrenamtliche von Neuland reparierten Fahrräder für Flüchtlinge

Mitarbeiter von Johnson Controls und Ehrenamtliche von Neuland reparierten Fahrräder für Flüchtlinge

Am 18. Juli 2015 hat ein Team von Freiwilligen aus der Mitarbeiterschaft der Firma Johnson Controls und von Ehrenamtlichen in der Fahrradwerkstatt des ökumenischen Sozialprojektes NEULAND aus über 90 gespendeten Fahrrädern die ersten 40 Räder  verkehrssicher hergerichtet.

Auch am 26. Juli, am 2. Freiwilligentag vom Sozialprojekt NEULAND, waren wieder 10 Mitarbeiter/innen von Johnson Controls im Kirchenzentrum Silvanus dabei, um weitere 20 Fahrräder und andere Fortbewegungsmittel herzurichten. Die Fahrradverteilaktion am gleichen Tag  war ein voller Erfolg. Mehr als 100 Personen (davon ca. 2/3 Flüchtlinge, die erst seit wenigen Wochen da sind) wollten Fahrräder. Leider konnten wir nur ca. 60 Fortbewegungsmittel im Losverfahren abgeben. Alles, was repariert war, ist nun weg.

Für die restlichen 40 Personen gibt es nun eine Warteliste. Weil wir beim Losverfahren für jeden Wunsch einen Zettel mit Namen, Adresse, Art des Fahrrades anfertigen ließen, haben wir die entsprechenden Daten. Wer an diesem Tage kein Fahrrad bekommen hat und keine Telefonnummer hinterließ, muss sich im Nachbarschaftsladen melden. Natürlich können sich auch neue Personen melden, um ihren Bedarf anzumelden.

Etwa 25 Räder haben wir noch, die wir erst noch endgültig wieder herstellen müssen.  Weiterhin werden insbesondere Kinderräder und Jugendräder dringend gesucht für das Alter 6-14 Jahre, weil hier oft der Schulweg damit erleichtert werden kann. Stark reparaturbedürftige Räder nehmen wir aber nicht mehr an.

Kathrin Osterwald und Ronald Brantl von Neuland

Gäste bei St. Raphael

 

Eine Gruppe Senioren, die mit ihrem Pfarrer auf der Fahrt nach Potsdam war, hatte sich zum Sonntagsgottesdienst angemeldet.

Gerade saßen noch einige Gemeindemitglieder bei einer Tasse Kaffee mit den Besuchern aus Essen zusammen, als auf dem Kirchplatz ein besonderes Schauspiel zu sehen war.

Das muslimische Ramazan Bayramı (Zuckerfest/Ramadan-Fest)  wurde an diesem Wochenende begangen. Dazu kam eine uniformierte Musikantengruppe aus Stuttgart und begleitete die Garbsener Muslime in ihre Moschee.

Alle trafen sich wie selbstverständlich auf dem Kirchplatz von St. Raphael. Das ist ein Zeichen eines guten Miteinanders, wie es in Garbsen unter allen Religionen gelebt wird.

2015-07-19 12.22.592015-07-19 12.25.15

Die Gruppe der Muslime machte sich in einer Prozession über die Horst auf den Weg in die Sandstraße, nachdem alle Umstehenden zum Mitkommen und Feiern eingeladen wurden.

Irgendwie erinnerte mich das Ganze etwas an unser Fronleichnamsfest.

Der Glaube wird sichtbar auf den Straßen Garbsens.

Text und Bilder:Elisabeth Patzal

Papst Franziskus in Santa Cruz – Bolivien

 

Unser Papst ist zur Zeit gerade in Santa Cruz, ca. 40 km von unserer Partnerschule “Colegio Barbara Micarelli dell Nino Jesus” entfernt. Uns erreichen Nachrichten per Mail direkt aus Santa Cruz. Hier ein Schreiben von Dra. Irene Tokarski:

Liebe Freunde und Freundinnen,
es herrscht immer noch Eiseskälte, aber wenigstens regnet es nicht mehr. in wenigen Minuten kommt Francisco in Santa Cruz an. Seine wenigen Stunden in La Paz waren schon ziemlich bewegend: Es gab eine herzliche Umarmung von Francisco für Evo, und der hat von der Option für die Armen gesprochen und vom Meer, und der Papst von den Erfolgen bei der Eingliederung der Armen in Bolivien und der Notwendigkeit, Konflikte im Dialog zu lösen. Viel über Beteiligung aller in der Gesellschaft, von der Verantwortung aller für das Gemeinwohl, Einer der Höhepunkte war sicher der kleine Mojeño, der am Flughafen ein Selfie mit dem Papa gemacht hat und als die Kinder am Flughafen, Francisco umringt haben und ihn nicht gehen lassen wollten…
Ganz besonders hat mich auch die dicke Umarmung für Mons. Toribio gefreut, den emeritierten Bischof von Corocoro.
Leider konnte ich die Ehrung von Luis Espinal an der Autopista nicht sehen, weil ich gerade unterwegs war, aber davon berichte ich noch.
irgendwie habe ich diese Tage schon gezweifelt, ob es wirklich nötig war die ganzen Tage in Santa Cruz zu bleiben, aber 3 Interviews heute haben mich dann doch überzeugt, die Kälte hier in Santa Cruz ohne meinen geliebten Holzofen in La Paz auszuhalten.
Morgen geht es vor 7 Uhr zur Messe am Cristo Redentor. Da heisst es wieder alle Lagen übereinander anziehen. Heute war ausserordentlicher Feiertag in La Paz und morgen in Santa Cruz wegen dem Papstbesuch. Gerade war ich noch in einer Pfarrei, und dann wird dir sofort angeboten, ob Du nicht nahe am Cristo übernachten willst, um besser zur Messe zu kommen. so katastrophal vieles an der Logistik ist, so begeistert und hilfsbereit sind alle.
Am Flughafen und am Cambodromo halten Tausende in diesem Moment die Kälte aus und ich habe mein Interview bei Telesur auf einer Terrasse vor der Kulisse der Kathedrale von Santa Cruz überstanden – natürlich mit Winterjacke.
Jetzt steigt Francisco aus dem Flugzeug in Viruviru, und man sieht ihm die Strapazen der Reise an. Evo ist ihm vorausgeflogen, und begrüsst ihn wiedermal. Die Bischöfe vom Tiefland defilieren, der Gouverneur von Santa Cruz. Das Orquester aus der Chiquitanía spielt Indiobarock. Und es ist schon fast 11 Uhr nachts… Jetzt muss er noch zum Cambodromo und dann übernachtet er beim Kardenal.
So jetzt versuche ich mal wieder mein Glück beim Absetzen diser Nachricht. Bis morgen!
Irene

Dra. Irene Tokarski

Danke, Irene, dass wir durch Dich so nah dabei sein dürfen.