Archiv der Kategorie: Nachricht

St. Raphael wanderte im September im Calenberger Land

   Im Jahre 1495 erbte Herzog Erich I. das Fürstentum Calenberg. Er beschrieb die Grenzen seines Fürstentums wie folgt: „Es ist das Land zwischen Leine und Deister“. Und in dieses Calenberger Land führte die zweite Wanderung nach der Corona-Pause. Wanderziel war der Süllberg, dem Deister zwischen den Orten Steinkrug und Holtensen vorgelagert.

23 Wanderfreunde und -freundinnen hatten sich eingefunden und vor St. Raphael versammelt. Mit privaten PKW ging es zum Startort der Wanderung, nach Holtensen. In der schönen ev.-luth. Kirche in Holtensen konnten wir unsere kurze Wanderandacht halten unter Beachtung der vorgeschriebenen Corona-Richtlinien. Der Turm der Kirche ist der älteste Bauteil, er stammt aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, also aus romanischer Zeit. Aus dem 15. Jahrhundert sind Deckenmalereien im Kirchenschiff erhalten. Das wichtigste Kunstwerk in der Kirche ist ein Bronzekreuz, ein ehemaliges Vortragekreuz, das jetzt als Altarkreuz dient. Es wird datiert auf das zweite Drittel des 12. Jahrhunderts und dürfte damit die älteste Skulptur im Calenberger Land sein. Der gekreuzigte Jesus ist dargestellt mit neben einander gestellten Füßen, es handelt sich also um ein sehr seltenes Viernagelkreuz.

Nach Andacht und Kunstgenuß ging die Wanderung zum Süllberg zunächst von Holtensen in Richtung Lüdersen. Über dem Ihmetal waren Deister, Gehrdener und Benther Berg  gut zu sehen. Bis Weetzen und Gehrden reichte der Blick und weiter bis zur Silhouette von Hannover. An der Wolfsbergquelle wurde kurz gerastet, und dann ging es bergan auf den Wolfsberg, einer Anhebung im Süllberg. Am Waldrand fand sich ein Rastplatz mit herrlichem Blick ins Calenberger Land. Der Weg führte an einem Hexenhäuschen (früher ertönte hier auf Klingeldruck das Lied: Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald……..)  vorbei ins Bergdorf Lüdersen, wo im Gasthaus Alexandros das Mittagessen auf uns wartete.

Der Anstieg zum Süllberg begann nach dem obligatorischen Ouzo im Restaurant. Über den Kammweg durch herrlichen Buchenwald erreichte die Gruppe den „Gipfel“ in 198 m Höhe. J. von Eichendorffs Gedicht „Wem Gott will rechte Gunst erweisen……….“ erfreute alle (einige konnten es noch auswendig!). Der Abstieg nach Holtensen war bald geschafft. Und dort endete eine interessante, vielseitige Wanderung im Land zwischen Leine und Deister.
Text: Wanderführer Ferdinand Koch
Bilder: Wanderführerin Carola Cordes

Hygienekonzept für unsere Pfarrheime

Die Pfarrheime unserer Kirchengemeinde werden bis auf weiteres nur für Sitzungen der Gremien und Gruppen der Gemeinde geöffnet ab September 2020. Ausnahmen davon werden jeweils durch eine gesonderte schriftliche Vereinbarung geregelt.

Generell gilt für alle Nutzer*innen der Pfarrheime

  • Händereinigung bzw.- desinfektion bei Betreten des Hauses.
  • Mindestabstand von 1,5 m für Personen, die nicht demselben Hausstand angehören.
  • Maskenpflicht für Wege innerhalb des Hauses.
    Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
  • „Niesetikette“
  • Personen mit unspezifischen Krankheits- und Erkältungssymptomen
    dürfen das Pfarrheim
    nicht betreten. 

Maximale Belegungszahl von Räumen – Raumnutzung 

Für jeden Raum ist eine maximale Anzahl von Sitzplätzen vorgegeben.
Die Tisch-/Sitzordnungen dürfen nicht verändert werden. 
Zu jedem Zeitpunkt muss sichergestellt sein, dass der Mindestabstand von 1,5m zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, nicht unterschritten wird.

Download des Hygienekonzepts + vom Versammlungsleiter auszufüllendes Formular
für Pfarrheim St. Raphael
für Pfarrheim St. Maria Regina
(nur in Absprache mit Pfarrbüro St. Maria Regina / Kirchortteam)

Gemeindefahrt im Juni 2021

 

Gemeinsam
auf den Weg
nach Danzig und
in die Masuren

 

Busreise vom 23. Juni bis 01. Juli 2021
mit Hülsmann-Touristik
Übernachtungen: 1x Stettin – 3x Danzig

– 3x Sensburg – 1x Posen.
Preis/Person im DZ: ca. 1.029 €
Aufpreis für EZ: 216 €
Im Preis sind
Halbpension und alle Eintritte enthalten.

Leitung Pfr. Lindner. Folder liegen in den Kirchen aus.  Unverbindlich Anmeldung
ab sofort im Pfarrbüro.

 

„St. Raphael“ wandert wieder

Wandergruppe St. Raphael

Monatlich treffen wir uns
vor St. Raphael
und laden
zum Mitwandern ein.

Nach einer langen, durch Corona bedingten Pause war die Wandergruppe St. Raphael im August wieder am Start.
Groß war die Freude, sich nach dieser schwierigen, entbehrungsreichen Zeit wiederzusehen. Allerdings musste auf herzliche Umarmungen natürlich verzichtet werden, aber man konnte wieder in einem Gefühl christlicher Verbundenheit unterwegs sein.
Bei Bilderbuch-Sommerwetter führte Heinz Opolka die Gruppe in die wunderschöne reizvolle Landschaft um Auhagen und Sachsenhagen. Ein großer Teil des Weges führte durch Wald, was bei den hochsommerlichen Temperaturen als sehr angenehm empfunden wurde. Die optimalen Bedingungen und die gute Atmosphäre halfen sicher, einen Teil der Last der vergangenen Zeit in Vergessenheit geraten zu lassen.

Oscar Wilde sagte: „Man sollte Anteil nehmen an der Freude, der Schönheit, der Farbigkeit des Lebens“. Auf diesem Weg wollen wir uns als Wandergruppe wieder langsam vortasten unter Beachtung der nötigen Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen.
Nach der Niedersächsischen Corona Verordnung gelten für uns die Bestimmungen für Sportler!! Was folgert für uns daraus? Abstand wenn möglich, Mund-Nasenschutz wenn erforderlich, Dokumentationspflicht ist zu akzeptieren (bitte eigenen Kugelschreiber mitbringen).
 Als nächste Wanderung sind geplant:

  • Mittwoch, 09. September, 09:30 Uhr,
    im Deister / Süllberg
  • Mittwoch, 14. Oktober, 09:30 Uhr, im Deister: Nienstädt – Waltershagener Tal

Ich hoffe, dass wir die Wanderungen wie geplant (oder „in ähnlicher Qualität“) durchführen können.
Bis zum nächsten Wiedersehen
und BLEIBT GESUND !!!
Ursula Cordes

Beratungsangebot für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige

Die Diagnose „Demenz“ bringt für die meisten Betroffenen und Angehörigen eine Vielzahl von Fragen und Unsicherheiten mit sich. Auch im Verlauf der Erkrankung tauchen auf Grund der sich ständig verändernden Situation immer wieder neue Fragen auf.

Im Pfarrheim St. Raphael hatte bis März das Café Malta, ein Unterstützungsangebot für Menschen mit Demenz und Angehörige, einmal im Monat geöffnet. Auf Grund der Corona Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen bleibt Café Malta mindestens bis Ende des Jahres geschlossen.

Die Koordinatorinnen des Besuchs- und Entlastungsdienstes der Malteser, Claudia Löhrmann und Bettina Mohr, bieten weiterhin persönliche Beratung und Unterstützung für von Demenz betroffene Menschen an. Die kostenlose Beratung findet im Don-Bosco-Haus, Göttinger Chaussee 147, Hannover statt, auf Wunsch werden auch Hausbesuche angeboten.
Eine Terminvereinbarung und Kontaktaufnahme ist möglich unter: 0151/14783376 oder 0170/9280544. E-Mail: