Archiv des Autors: Franz Patzal

Pfarreibesuch lokale Kirchenentwicklung

Zum Thema „Lokale Kirchenentwicklung“ waren am 5. April 2017 Generalvikariatsrat Dr. Christian Hennecke und Pastoralreferentin Christiane Müßig zu Besuch in unserer Gemeinde.

Dr. Hennecke und Frau Müßig besuchen seit einem Jahr nach und nach alle Pfarreien (z. Zt. 119) im Bistum Hildesheim, um mit den Gläubigen vor Ort neue Wege des Kirche Seins herauszufinden. Dies vor dem Hintergrund der immer geringer werdenden Anzahl an Hauptamtlichen und der damit einhergehenden Vergrößerung der pastoralen Einheiten.

Zur Einstimmung mit Bibelteilen wurde Mk 6, 30-43 (Speisung der 5000) gelesen.

Für die Vorbereitung auf den Abend wurden fünf Gruppen (3 Kirchortteams, Pastoralteam und „Kirche ohne Turm“) gebeten, Zukunftsvisionen zu entwickeln, wie sich die Pfarrei St. Raphael in 2020 darstellen könnte.

Die Fülle der Visionen überraschte unsere Gäste, die schon die Hälfte der Pfarreien im zurückliegenden Jahr besucht haben. Eine schöne Entdeckung war, dass Kirchortteams nicht an einen Kirchort gebunden sind / sein werden. Es könnten auch Seniorenheime und andere Begegnungsstätten sein, wie Marspoint, Neuland oder das Krippenhaus, an denen sich Kirchortteams gründen.

Ob und wie schnell sich diese Visionen verwirklichen, hängt nicht nur von den anwesenden Personen ab, sondern auch, wie weit es gelingt, alle Gemeindemitglieder ins Boot zu holen und für die Visionen und der Notwendigkeit zu handeln zu gewinnen.

Dr. Hennecke erklärte für die Hauptabteilung Pastoral im Bistum Hildesheim, dass er gerne bereit sei, diesen Weg unterstützend zu begleiten.

Unsere Gemeinde ist auf einem guten Weg und im Vertrauen auf den Heiligen Geist , der bei unserm Treffen schon spürbar war, kann dabei viel Gutes gelingen.

Kommen Sie alle mit.

Text und Bilder: Elisabeth und Franz Patzal

Fastenessen in St. Raphael

Fastenessen in St. Raphael

Im Anschluss an einen sehr schönen Familiengottesdienst, der vom lebendigen Wasser, das Jesus uns anbietet, erzählte, hatte das Kirchortteam St. Raphael am Sonntag den 19. März zum Fastenessen eingeladen.

Die Wandergruppe, der Männerverein und andere spendierten verschiedene Suppen, die von
allen dankbar angenommen wurden. Linsensuppe, Kartoffelsuppe, Tomaten-Paprikasuppe und Möhren-Ingwersuppe durften probiert werden. Am Ende kam auch noch eine beachtliche Spendensumme für Indien zusammen.
Auch der Faire Laden öffnete bei dieser Gelegenheit seine Türen.

Es war eine gelungene Aktion, die im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Ökumenischer Einschulungsgottesdienst in Alt Garbsen 2016

Etwa 20 muntere Schulanfänger hatten sich in der evangelischen Kirche Altgarbsen mit Eltern, Geschwistern  und Großeltern eingefunden.

Während eines fröhlichen Gottesdienstes hörten sie, dass jedes von ihnen einmalig und etwas ganz besonderes ist.

Mit Gottes Segen und kleinen Geschenken wurden alle am Ende auf den Weg geschickt.

Möge es für die Kleinen ein Weg mit vielen guten Erfahrungen und neuen Freunden werden.

Text und Fotos Elisabeth und Franz Patzal

Abschied von Pater Jojo

Wer war er für uns – wer waren wir für ihn?

Wie passend das Tagesevangelium, in dem Jesus fragt: „Für wen halten mich die Leute?“ und „für wen haltet ihr mich?“.

Über fünf Jahre hatten wir die Freude, Pater Jojo bei uns haben zu dürfen. Einen Priester und Menschen, wie man ihn nicht alle Tage findet. Durchlässig für den, in dessen Dienst er sich gestellt hat – Jesus Christus, so Propst Martin Tenge.

Mit großen Bedenken kam er aus Indien, wo in manchen Medien publiziert wird, daß in Deutschland Ausländerfeindlichkeit an der Tagesordnung sei.

In seiner wunderbaren, den Menschen zugewandten Art, hat er damals schnell die Herzen der Gemeindemitglieder erobert. Er erkannte in uns keine Fremden, nur einen, wenn er morgens in den Spiegel blickte. Die Lacher waren auf seiner Seite.

Die Zeit in Garbsen war für ihn keine gute Zeit, sagte er „augenzwinkernd“. Nein, es wäre die beste seines Lebens gewesen.

Die heilige Messe schloß mit einem Segen der besonderen Art. Zuerst wurde die Gemeinde gebeten, die Hände zum Segen zu erheben und ein Segenswort für Pater Jojo zu sprechen, stellvertretend durch unseren Pfarrer. Es war ein besonderer Augenblick.

Nach der heiligen Messe war Gelegenheit zur Begegnung und zum persönlichen Gespräch. Das Pfarrheim war voll wie selten.

Wer war Pater Jojo für uns? Diese Frage können auch wir uns stellen.
Sie können gerne auch Ihre Sicht in einem Kommentar hinterlassen.

नमस्ते  Namaste lieber Pater Jojo,

alles Gute und Gottes Segen

Auch wenn es uns schwer fällt, Pater Jojo gehen zu lassen. Wir freuen uns für seine neue Gemeinde in Hameln.
Die Einführung ist am 7. August um 10:45 in St. Elisabeth 31785 Hameln,  Arndtweg 17.

Fotos: Gabi Glatte

ER ist weg! – Allein, Allein! – Allein?

IMG_9662Christi Himmelfahrt mal anders gedacht.

„Sie ist weg“ – ein Song der Gruppe “Die Fantastischen Vier” als Aufhänger für die Predigt von Pfarrer Propst Martin Tenge beim ökumenischen Gottesdienst am Schwarzen See.
Christi Himmelfahrt feiern wir Christen, daß ER weg ist.
Nun haben wir mehrere Möglichkeiten damit umzugehen:

  • Wir finden uns damit ab
  • Wir suchen uns einen neuen (Gott)
  • Wir gehen in uns und fragen uns, warum wir nicht mehr merken, daß er doch da ist.
    (vgl. Mt 28, 20)

Jesus konnte in seiner wahren menschlichen Natur nur an einer Stelle gleichzeitig sein. Darum mußte er in den Himmel auffahren, um als wahrer Gott bei allen seinen Schwestern und Brüdern gleichzeitig sein zu können. „Er erfüllt das All“ durch den Geist Gottes.

Nicht eine theologisch hochtrabende Katechese, sondern zutiefst menschlich. Danke.

Ökumenischer Gottesdienst am Schwarzen See 2016

Dieser traditionelle Gottesdienst an CIMG_9694hristi Himmelfahrt mußte einfach gelingen.

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele Garbsener Christen und Gäste am Schwarzen See. Sie feierten das Ende der irdischen Reise Jesu und die Vollendung des Erlösungswerkes Gottes. Doch wir müssen nicht zum Himmel aufschauen, um Gott zu erleben. Pfarrer Propst Martin Tenge schätzte sich glücklich, in so viele göttliche Abbilder vor sich blicken zu dürfen. 

In seiner Grußbotschaft hob Bürgermeister Dr. Christian Grahl die starke Gemeinschaft der Garbsener Bewohner hervor. Nicht nur die Christen, sondern auch andere (Glaubens-)Gemeinschaften hätten in der Vergangenheit großen Zusammenhalt gezeigt, und er erinnerte u.a. an den Brand der Willehadi Kirche vor ca. drei Jahren und das große Engagement für die ca. 800 Flüchtlinge.

Zum Abschluß entließen Pastorin Muckelberg und Propst Tenge die versammelte Gemeinde mit dem aaronitischen Segen und wünschten gute Gespräche und einen ebensolchen Appetit.

Neben Stärkung durch Bratwurst, Bier, Kaffee und Kuchen, konnte man auch beim „Fairen Laden“ und bei der Jugendwerkstatt Waren für das leibliche Wohl und Pflanzen für den Garten oder den Balkon erwerben.

Die Kollekte war bestimmt für die verschiedenen Partnergemeinden in aller Welt.

IMG_9608IMG_9615

IMG_9648IMG_9616IMG_9624

 

 

IMG_9678IMG_9609IMG_9676    IMG_9691

IMG_9635

IMG_9636

 

 

IMG_9633

 

 

IMG_9708

IMG_9627

Gäste bei St. Raphael

 

Eine Gruppe Senioren, die mit ihrem Pfarrer auf der Fahrt nach Potsdam war, hatte sich zum Sonntagsgottesdienst angemeldet.

Gerade saßen noch einige Gemeindemitglieder bei einer Tasse Kaffee mit den Besuchern aus Essen zusammen, als auf dem Kirchplatz ein besonderes Schauspiel zu sehen war.

Das muslimische Ramazan Bayramı (Zuckerfest/Ramadan-Fest)  wurde an diesem Wochenende begangen. Dazu kam eine uniformierte Musikantengruppe aus Stuttgart und begleitete die Garbsener Muslime in ihre Moschee.

Alle trafen sich wie selbstverständlich auf dem Kirchplatz von St. Raphael. Das ist ein Zeichen eines guten Miteinanders, wie es in Garbsen unter allen Religionen gelebt wird.

2015-07-19 12.22.592015-07-19 12.25.15

Die Gruppe der Muslime machte sich in einer Prozession über die Horst auf den Weg in die Sandstraße, nachdem alle Umstehenden zum Mitkommen und Feiern eingeladen wurden.

Irgendwie erinnerte mich das Ganze etwas an unser Fronleichnamsfest.

Der Glaube wird sichtbar auf den Straßen Garbsens.

Text und Bilder:Elisabeth Patzal

Das Fest der Vereine zeigt Garbsens bunte Vielfalt

IMG_8755An diesem ersten nicht besonders sonnigen Sommertag strahlte Garbsen trotzdem in bunten Farben.
Die Besucher des Festes, das im Rathaus und drum herum stattfand, erlebten Kulinarisches, Musikalisches und Informatives rund um Garbsens Vereine.
Die Freiwillige Feuerwehr demonstrierte ihr Können vor staunendem Publikum. Kinder und Erwachsene boten auf den Bühnen IMG_8756IMG_8759Tänze und Gesänge dar.
Die Engel der katholischen Gemeinde St. Raphael verteilten Süßes und Infos über die vielen sozialen Projekte, die in der Kirche in Garbsen beheimatet sind.
Da ist zum Beispiel das ökumenische „Neuland“
Dort findet man:
Orte der Begegnung
Hilfe zur Selbsthilfe
gemeinschaftsfördernde IMG_8765Aktivitäten
interkulturellen Austausch

Auch „Wellcome“ stellte sich vor. Dort werden junge Familien mit Rat und Tat unterstützt.

Natürlich war auch der Faire Laden zu finden. Dort galt es, das Gewicht der Kaffeebohnen zu erraten, mit denen ein Kreuz gefüllt war.

IMG_8766 IMG_8772Zu entdecken gab es noch einiges mehr und man traf sich an allen Ecken und Enden zum Klönen.

Wen interessiert da noch das Wetter?

IMG_8753 IMG_8768IMG_8763 IMG_8758IMG_8770

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder: Elisabeth Patzal