Archiv des Autors: Franz Patzal

Kirche für Kinder im Advent

Einen adventlichen Vormittag erlebten acht Kinder am 16. Dezember im Pfarrheim von St. Raphael.

Eingeladen hatte der JuKiFA zur Kirche für Kinder.

Nachdem alle sich bei einem Kennenlernspiel die neuen Namen einprägten, fielen die Blicke auf die Darstellung eines Weges der zur Krippe führte.

Viele Kartons standen dort und wurden mit Begriffen beschriftet, die die Jungen und Mädchen als störende Hindernisse in der Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest nannten.

Ärger, Streit, Stress und Krankheit fiel ihnen ein.

Anschließend überlegten sie gemeinsam, wie der Weg wieder frei werden könnte.

Nun hatten alle eine kleine Stärkung nötig. Dafür standen Getränke, sowie Obst und Kekse bereit.

Bei den Bastelangeboten waren die kleinen Künstler kaum zu bremsen. Es entstanden verschiedene Sterne, verzierte Teelichtgläser und Mandalas.

Zum Abschluss suchten wir in der Kirche nach Zeichen des kommenden Weihnachtsfestes, ehe wir uns um den Altar versammelten und ein Abschlussgebet sprachen.

„ Schade, dass wir nicht jeden Samstag hierher kommen dürfen.“, sagte eines der Mädchen beim Nachhausegehen.

Text und Bilder: Elisabeth Patzal

Treffen des Kirchortteams mit Vertretern der Gemeinschaften von St. Raphael

Am Samstag, den 12. August versammelten sich Vertreter aller Gruppierungen im Standort St. Raphael.

Der Tag begann mit einem geistlichen Impuls aus der Tageslesung.

Anschließend standen folgende Punkte auf dem Programm:

  1. Informationen über Kinderaktionen am Kirchort. Es ging dabei besonders um die Kommunionvorbereitung und Kinderbibeltage
  2. Aufteilen der diesjährigen Roratemessen
  3. Planung der Gemeindetreffs im kommenden Jahr
  4. Vorstellen des Flyers mit Informationen über das Jubiläumsjahr
  5. Erklären der Fotoaktion mit Plakat im Pfarrheim und auf der Homepage
  6. Wünsche und Anregungen
  7. Neuer Termin für ein großes Treffen: 27.01.2018

Aus den Reihen der Gruppierungen kamen einige Anregungen zur Gottesdienst- und Kirchengestaltung. Diese wurden in der Runde diskutiert und werden vom Kirchortteam an die zuständigen Ausschüsse des Pastoralrates weitergegeben.

Der Indienkreis gab bekannt, dass am 21. 8. ein Indienabend mit Essen und Informationen geben wird. Father Gnanamuthu Varuvel ist dann zu Besuch in Garbsen.

Hierzu ist auch die ganze Gemeinde eingeladen.

Auch das Patronatsfest am 29.9. kam zur Sprache. Wie immer wird es eine Heilige Messe und ein gemütliches Beisammensein geben. In diesem Jahr soll es anlässlich des 50jährigen Jubiläums besonders gefeiert werden. Dazu ist die Gemeinde eingeladen und wird gebeten, Essen für das Büfett zu spenden.  

Nach einem Vaterunser endet die Veranstaltung und alle Beteiligten freuen sich auf weitere gemeinsame Schritte auf dem Weg zu einer immer lebendiger werdenden Gemeinde.

Geburtstag feiern wir zusammen (Pfingstmontag 2017)

Geburtstag feiern wir zusammen

Am diesjährigen Pfingstmontag trafen sich wieder Christen aller Kirchen Garbsens zu einem ökumenischen Gottesdienst. Die gut gefüllte Willehadikirche hatte eingeladen.

Das Geburtsfest der christlichen Kirche wurde hier feierlich begangen.

Eine Mauer, aus Steinen – beschriftet mit Vorurteilen und anderen Hindernissen, verwandelte sich zum Kreuz, das uns zeigte, wie Jesus selbst alles auf sich nimmt was uns durch unsere Schuld von ihm und anderen trennt.

Im apostolischen Glaubensbekenntnis sprachen sich alle für den Glauben an den einen Gott aus.

Der Segen am Schluss sandte die Christen wieder hinaus auf Garbsens Straßen um dort zu zeigen, wie mit Gottes Hilfe ein Leben in Gemeinschaft mit allen gelingen kann.

Text und Bilder: Elisabeth und Franz Patzal

Ökumenischer Gottesdienst an Christi Himmelfahrt

Ökumenischer Gottesdienst an Christi Himmelfahrt

Viele Gläubige aller Kirchen Garbsens hatten sich zum alljährlichen ökumenischen Himmelfahrtsgottesdienst am Schwarzen See eingefunden.

In großer Gemeinschaft singen, beten und das Leben als Christen in Garbsen zu bezeugen ist immer wieder ein spürbares und sichtbares Zeichen.

In seiner Predigt nahm Pfarrer Lindner das Motto des evangelischen Kirchentages „ Du siehst mich“ mit auf.

Mit offenen Augen und Ohren durch die Straßen Garbsens zu gehen und dabei auch die im Blick haben, die hier nicht ihre Wahlheimat, sondern durch schreckliche Umstände ein Zuhause gefunden haben.

Dazu sind wir Christen berufen.

Auch Bürgermeister Grahl hob in seiner Ansprache hervor, wie wichtig diese Gottesdienste am Himmelfahrtstag für ihn geworden sind.

Im Anschluss konnten bei der Jugendwerkstatt wieder Blumen und Kräuter für den Garten erworben werden.

Auch der Faire Laden bot seine Produkte an.

Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Getränke stärkten alle für den Tag.

Gelegenheiten zu Gesprächen fanden sich an jeder Ecke. Wann trifft man schon mal alle auf einmal?

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wer noch nie dabei war, sollte sich den Termin für das nächste Jahr ruhig einmal vormerken. ( Donnerstag, der 10. Mai)

Text und Bilder Elisabeth Patzal

Jesus lebt – mit ihm auch wir

Die Pfarrgemeinde St. Raphael feierte die Osternacht

Etwa 100 Frühaufsteher fanden sich am Ostersonntag um 5.30 Uhr in St. Raphael zur Feier der Osternacht ein.

Nachdem am Osterfeuer die Osterkerze gesegnet wurde, zogen alle feierlich in die dunkle Kirche ein und hörten im Lichterschein der kleinen Kerzen die Lesungen und die Frohe Botschaft .

Die Gemeinde feierte das Fest der Hoffnung der Christen, die Auferstehung Jesu.

Nach dem feierlichen Ostersegen trafen sich noch viele zum gemeinsamen Frühstück.

Texr und Bilder: Elisabeth Patzal

Pfarreibesuch lokale Kirchenentwicklung

Zum Thema „Lokale Kirchenentwicklung“ waren am 5. April 2017 Generalvikariatsrat Dr. Christian Hennecke und Pastoralreferentin Christiane Müßig zu Besuch in unserer Gemeinde.

Dr. Hennecke und Frau Müßig besuchen seit einem Jahr nach und nach alle Pfarreien (z. Zt. 119) im Bistum Hildesheim, um mit den Gläubigen vor Ort neue Wege des Kirche Seins herauszufinden. Dies vor dem Hintergrund der immer geringer werdenden Anzahl an Hauptamtlichen und der damit einhergehenden Vergrößerung der pastoralen Einheiten.

Zur Einstimmung mit Bibelteilen wurde Mk 6, 30-43 (Speisung der 5000) gelesen.

Für die Vorbereitung auf den Abend wurden fünf Gruppen (3 Kirchortteams, Pastoralteam und „Kirche ohne Turm“) gebeten, Zukunftsvisionen zu entwickeln, wie sich die Pfarrei St. Raphael in 2020 darstellen könnte.

Die Fülle der Visionen überraschte unsere Gäste, die schon die Hälfte der Pfarreien im zurückliegenden Jahr besucht haben. Eine schöne Entdeckung war, dass Kirchortteams nicht an einen Kirchort gebunden sind / sein werden. Es könnten auch Seniorenheime und andere Begegnungsstätten sein, wie Marspoint, Neuland oder das Krippenhaus, an denen sich Kirchortteams gründen.

Ob und wie schnell sich diese Visionen verwirklichen, hängt nicht nur von den anwesenden Personen ab, sondern auch, wie weit es gelingt, alle Gemeindemitglieder ins Boot zu holen und für die Visionen und der Notwendigkeit zu handeln zu gewinnen.

Dr. Hennecke erklärte für die Hauptabteilung Pastoral im Bistum Hildesheim, dass er gerne bereit sei, diesen Weg unterstützend zu begleiten.

Unsere Gemeinde ist auf einem guten Weg und im Vertrauen auf den Heiligen Geist , der bei unserm Treffen schon spürbar war, kann dabei viel Gutes gelingen.

Kommen Sie alle mit.

Text und Bilder: Elisabeth und Franz Patzal

Fastenessen in St. Raphael

Fastenessen in St. Raphael

Im Anschluss an einen sehr schönen Familiengottesdienst, der vom lebendigen Wasser, das Jesus uns anbietet, erzählte, hatte das Kirchortteam St. Raphael am Sonntag den 19. März zum Fastenessen eingeladen.

Die Wandergruppe, der Männerverein und andere spendierten verschiedene Suppen, die von
allen dankbar angenommen wurden. Linsensuppe, Kartoffelsuppe, Tomaten-Paprikasuppe und Möhren-Ingwersuppe durften probiert werden. Am Ende kam auch noch eine beachtliche Spendensumme für Indien zusammen.
Auch der Faire Laden öffnete bei dieser Gelegenheit seine Türen.

Es war eine gelungene Aktion, die im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Ökumenischer Einschulungsgottesdienst in Alt Garbsen 2016

Etwa 20 muntere Schulanfänger hatten sich in der evangelischen Kirche Altgarbsen mit Eltern, Geschwistern  und Großeltern eingefunden.

Während eines fröhlichen Gottesdienstes hörten sie, dass jedes von ihnen einmalig und etwas ganz besonderes ist.

Mit Gottes Segen und kleinen Geschenken wurden alle am Ende auf den Weg geschickt.

Möge es für die Kleinen ein Weg mit vielen guten Erfahrungen und neuen Freunden werden.

Text und Fotos Elisabeth und Franz Patzal